Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
Fotos vom 22. großen Lampentreffen, 16. Juni - 19. Juni 2022 in Ebrach (Oberfranken)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. | | 20. | | 21. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
geschrieben von Pasztelyi 
Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
12. März 2014 22:32
Hallo in die gesamte Runde.
Erst mal kurz zur Vorstellung: Meine Frau und ich sind begeisterte Besitzer eines kleinen Wohnwagen QEK-Junior und wollen diesen vor allem an den Wochenden für kurze Trips nutzen. Nachdem man auf solchen Unternehmungen aber nicht immer auf Stellplätze mit Strom- und Wasserversorgung trifft, sollte alles im Wohni autark nutzbar sein, also möglichst wenig Strom. Wegen negativer Erfahrungen aus der Vergangenheit und wegen der Sicherheit allgemein scheidet Gas zum Kochen und Heizen generell aus. Zum Kochen nutzen wir einen 2-flammigen Spiritus-Kocher mit 1-Liter-Tank, funktioniert bestens, 1 Tasse Kaffeewasser ist in ca. 3 Min. heiss. Nun kommen wir zum Heizen: wir haben einen Petroleum-Ofen der Marke "Mademsa" erworben, Modell "Foguita II". Das Problem hierbei: Geeignetes Petroleum ist rar, was vor allem unterwegs zum Problem werden kann auf Grund der schwierigen Beschaffung. Lampenöl taugt nicht viel, flackert nur rum und geht recht schnell aus mit intensiver Geruchsbildung. Nun meine Frage: kann man einen solchen Ofen auch mit Spiritus betreiben ? Die Vorteile lägen klar auf der Hand: geruchsärmer als Petroleum und an wirklich jeder Tankstelle erhältlich. Alternativ-Frage: kann man bei Bedarf einen Petroleum-Ofen mit wenigen Handgriffen für Spiritus umrüsten ? Andere Petroleum-Öfen scheiden bei uns in der Regel wegen der grösseren Abmessungen aus, also bringen Tips wie "kauft Euch nen Neuen..." uns nicht weiter...
Unten noch ein Bild von unserem guten Stück.
Danke schon mal im Voraus für sämtliche Tips und Hinweise....


Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
12. März 2014 22:40
Hallo und schönen guten Abend,
Nein, um Himmels Willen, nein. Bitte niemals Spiritus (andere Verkaufsbezeichnung "Bioethanol") oder andere leicht entflammbare Brennstoffe in einen Petroleumofen füllen. Das ist extrem gefährlich.
Pertoleumöfen benötigen Petroleum.
Grüße

Erik
Spiritus oder Benzin geht garnicht.Es ist ein Petroleum ofen zur not kannst auch flüssigen Grillanzünder nehmen
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
12. März 2014 22:53
Hallo, und willkommen im Forum!
-------------------------------------------------------

> ... Wegen negativer
> Erfahrungen aus der Vergangenheit und wegen der
> Sicherheit allgemein scheidet Gas zum Kochen und
> Heizen generell aus. Zum Kochen nutzen wir einen
> 2-flammigen Spiritus-Kocher mit 1-Liter-Tank,

Ich bin selbst ein großer Freund von Spiritusgerätschaften. Aber: Spiritus ist mit Sicherheit der gefährlichste der gängigen Brennstoffe.
Gas läßt sich jedenfalls deutlich besser und sicherer handhaben.

> .... Nun kommen wir zum Heizen: wir
> haben einen Petroleum-Ofen der Marke "Mademsa"
> erworben, Modell "Foguita II". Das Problem
> hierbei: Geeignetes Petroleum ist rar, was vor
> allem unterwegs zum Problem werden kann auf Grund
> der schwierigen Beschaffung. Lampenöl taugt nicht
> ...

Lampenöl auf pflanzlicher Basis taugt nichts. Keine Frage. Lampenöl auf mineralischer Basis ist in aller Regel wunderbar geeignet. Da solltest du dich mal genauer schlau machen.

> Nun meine Frage:
> kann man einen solchen Ofen auch mit Spiritus
> betreiben ?

Nein, das funktioniert erstens nicht und ist zweitens eine gute Methode das menschliche Leben zu verkürzen..

> Die Vorteile lägen klar auf der Hand:
> geruchsärmer als Petroleum ...

... es verpuftt auch schöner ...

> und an wirklich jeder
> Tankstelle erhältlich.

Ja? An welcher?

> Alternativ-Frage: kann man
> bei Bedarf einen Petroleum-Ofen mit wenigen
> Handgriffen für Spiritus umrüsten ?

Nein. Auch nicht mit vielen Handgriffen. Petroleum und Spiritus sind von ihren chemischen Eigenschaften her grundverschieden. Dochtgeräte für Spiritus laufen nicht mit Petroleum und andersrum auch nicht. Bei Druckgeräten kann man das hinbekommen, bei Dochtgeräten nicht.

> Andere
> Petroleum-Öfen scheiden bei uns in der Regel
> wegen der grösseren Abmessungen aus,

Es gibt wesentlich kleinere als euer Mademsa. Allerdings leider nicht aus aktueller Produktion. Mit einem aktuellen Aladdinbrenner 23 kann man sich aber verhältnismäßig einfach was basteln.

Grundsätzlich im Wohnwagen immer beachten: Nicht nur Flammen brauchen Sauerstoff, der Mensch will auch noch was haben. ;-)

Gruß

Jürgen
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
12. März 2014 22:57
Hallo Pasztelyi.

NEIN !! weder Brennspriritus noch Benzin funktionieren in einem "Petroleum" Ofen.
Selbst zum Bomben bauen taugt das Prinzip nicht wirklich weil es unkontrollierbar ist - wann es denn nun knallt.

Und Lampenöl ist nicht gleich Lampenöl.
Petroleum und Lampenöl sind beides paraffinische kohlenwasserstoffe ...

Also - tatsächlich gibt es Lampenöl welches auch als Brennstoff für Öfen taugt.

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
12. März 2014 23:52
Hallo,

ich denke eine sauber abgenommene und gut gewartete Gasinstallation, evtl. kombiniert mit einem Gaswarner, dürfte wohl die sicherste Lösung darstellen!

Bitte bedenke: Eine fest installierte Gasheizung heizt den Wohnwagen, holt sich den Sauerstoff aber von draußen und gibt die Abgase auch nach draußen ab. Bei einer Fehlfunktion schaltet sie sofort ab!
Euer Petroleumofen verbrennt dagegen „Euren“ Sauerstoff und bläst Kohlendioxid und Wasserdampf in den Wohnwagen. Das ist für Euch gefährlich. Und bei Kälte kondensiert obendrein das Wasser überall innen an den kalten Wänden, was auf Dauer den Wohnwagen beschädigt.

Von Spiritus - auch in einem dafür vorgesehenen Spirituskocher verwendet - in kleinen Räumen, in denen die gesamte Einrichtung auch noch leicht brennbar ist, würde ich aus Sicherheitsgründen dringend abraten!

Grüße
Stefan
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
13. März 2014 09:28
Jürgen Breidenstein schrieb:

> Lampenöl auf pflanzlicher Basis taugt nichts.
> Keine Frage. Lampenöl auf mineralischer Basis ist
> in aller Regel wunderbar geeignet. Da solltest du
> dich mal genauer schlau machen.
>
> Das zuletzt verwendete Lampenöl ist auf mineralischer Basis....wie schon erwähnt: flackert, russt, stinkt und geht nach 1-2 Minuten wieder aus. Petroleum an sich ist schwer zu bekommen (im normalen Handel eigentlich ausgeschlossen, gibts einfach nicht). Also muss man bestellen, was im praktischen Camping-Alltag unterwegs nicht sehr förderlich ist, es sei denn, man bunkert gleich mehrere 10-L-Kanister ein....
>
> > und an wirklich jeder
> > Tankstelle erhältlich.
>
> Ja? An welcher?
>
>Also in unserem Umkreis gibts das Zeugs an wirklich jeder Tanke, sind meistens grüne 1-Liter-Flaschen, wird auch gerne als Frostschutz für die Scheibenwischanlage verwendet.
>
> Grundsätzlich im Wohnwagen immer beachten: Nicht
> nur Flammen brauchen Sauerstoff, der Mensch will
> auch noch was haben. ;-)
>
> Wir haben eine aktive Be- und Entlüftung. Unser Wohni besteht aus GFK, da ist Kondensbildung immer ein Problem, deshalb unser Lüftungssystem mit kleinen 12-V-Lüftern.
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
13. März 2014 09:41
>
> > Andere
> > Petroleum-Öfen scheiden bei uns in der Regel
> > wegen der grösseren Abmessungen aus,
>
> Es gibt wesentlich kleinere als euer Mademsa.
> Allerdings leider nicht aus aktueller Produktion.
> Mit einem aktuellen Aladdinbrenner 23 kann man
> sich aber verhältnismäßig einfach was basteln.
>
>
Ich weiss, dass es kleinere "Öfchen" gibt (eigentlich sind es meistens nur Lampen mit Aufsatz). Nun ist es aber so, dass der Ofen STANDSICHER auf dem Boden stehen soll und andererseits auch gewisse Abstände eingehalten werden sollten. Da wird die Auswahl richtig eng, und so hat sich unser Mademsa als ideal erwiesen, was zumindest die Abmessungen betrifft. Nur mit dem Brennstoff haben wir richtige Probleme, zum Einen die schwierige Beschaffung, zum anderen die wenigen "normal verkäuflichen" Brennstoffe, die nix taugen....
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
13. März 2014 09:43
Hallo,

probier mal ein anderes mineralisches Öl. Spiritus ist jedenfalls ganz sicher nicht die Lösung.

Gruß

Jürgen
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
13. März 2014 09:52
Stefan Sindlinger schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> ich denke eine sauber abgenommene und gut
> gewartete Gasinstallation, evtl. kombiniert mit
> einem Gaswarner, dürfte wohl die sicherste
> Lösung darstellen!
>
> Bitte bedenke: Eine fest installierte Gasheizung
> heizt den Wohnwagen, holt sich den Sauerstoff aber
> von draußen und gibt die Abgase auch nach
> draußen ab. Bei einer Fehlfunktion schaltet sie
> sofort ab!
> Euer Petroleumofen verbrennt dagegen „Euren“
> Sauerstoff und bläst Kohlendioxid und Wasserdampf
> in den Wohnwagen. Das ist für Euch gefährlich.
> Und bei Kälte kondensiert obendrein das Wasser
> überall innen an den kalten Wänden, was auf
> Dauer den Wohnwagen beschädigt.
>
> Von Spiritus - auch in einem dafür vorgesehenen
> Spirituskocher verwendet - in kleinen Räumen, in
> denen die gesamte Einrichtung auch noch leicht
> brennbar ist, würde ich aus Sicherheitsgründen
> dringend abraten!
>
> Grüße
> Stefan


Unser QEK ist nicht für eine feste Gasinstallation konzipiert, zu DDR-Zeiten kochte man darin zwar mit Gas, das wars aber auch schon. Heizung war nicht vorgesehen und gabs auch nicht. Elektrischer Heizlüfter - mal überlegen, wie lange so ein Ding im 12-V-Betrieb läuft - scheidet eigentlich auch schon wieder aus, es sei denn, man "pflastert" den gesamten Bodenbereich mit Akkus zu (wäre platz- wie auch gewichtstechnisch ein Alptraum). Davon abgesehen: wenn ich mit Gas im Wohni koche, habe ich genauso eine offene Feuerstelle wie beim Petroleumofen, also gleiches Risiko (nur ohne Gasflasche, die mir im ungüstigsten Fall um die Ohren fliegen kann). Die Kochnische selber ist so gestaltet, dass nichts passieren kann. Die Kochmulde, in welcher der Kocher steht, ist mit Glasmosaik gefliest, sieht optisch gut aus und ist sicher. Alles brennbare befindet sich in entsprechender Entfernung zum Kocher. Unser grösstes Problem ist immer noch die Heizung für kältere Tage (und Nächte), in geeigneter Grösse, stand- und stosssicher. Dass wir das Ganze mit einem CO2-Melder absichern, ist wohl logisch, trotz unserer aktiven Lüftung. Sicherheit geht immer vor !
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
13. März 2014 11:02
Jürgen Breidenstein schrieb:
-------------------------------------------------------
> Lampenöl auf pflanzlicher Basis taugt nichts.
> Keine Frage. Lampenöl auf mineralischer Basis ist
> in aller Regel wunderbar geeignet.

Vorausgesetzt, es ist das geplatzte Herz drauf und es steht sowas drauf wie "Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein". Wenn sowas nicht drauf steht, taugt es auch nichts.

In aller Regel ist auch Grillanzünder geeignet, sofern dieser Warnhinweis draufsteht. Und den sollte es nun wirklich an jeder Tanke geben.

> Mit einem aktuellen Aladdinbrenner 23 kann man
> sich aber verhältnismäßig einfach was basteln.

Siehe [forum.hytta.de] . Ist einfach ein Traggestell für die Aladdin, gibt schön Licht und Wärme.

Wie bekannt sein dürfte, habe ich nicht grundsätzlich etwas gegen Spiritus. Aber für Petroleum-Dochtgeräte ist er wirklich nicht geeignet. Nicht nur aus Sicherheitsgründen (Bei vielen Brennern besteht die Gefahr eines Flammenrückschlags in den Tank). Ethanol hat eine höhere Oberflächenspannung als Petroleum und steigt im Docht daher schlechter. Außerdem hat er einen niedrigeren Heizwert, die Flamme braucht davon also mehr für gleiche Heizleistung. Folge: Der Docht verhungert schlichtweg. Ich bitte darum, mir das zu glauben, ich habe es probiert. Außerdem hat Ethanol im Gegensatz zu Petroleum weder Korrosionschutz- noch Schmierwirkung, es ist daher z.B. zu erwarten, dass der Dochttrieb ziemlich rasch verschleißt.

MfG Ludwig
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
13. März 2014 12:36
Hallo Pasztelyi!

Inhaltlich kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Ich mag Spiritus als Brennstoff in Lampen und Kochern auch, ich habe auch einige für Petroleum vorgesehene Geräte auf Spiritusbetrieb umgebaut, aber das waren alles Druckgeräte, niemals solche mit Docht.

Wenn Du unbedingt mit Spiritus heizen möchtest, wäre ein Vorschlag von mir ein Dometic Origo 5100. Der ist recht handhabungssicher, bringt allerdings deutlich weniger Leistung als Dein Petroofen. Andererseits sind 1,5 kW im Wohnwagen so wenig auch nicht. Es bleibt jedoch das Problem mit dem Kondenswasser...

Viele Grüße aus Münster,

Christian
Nachdem ich mich mal alles gelesen habe ,solltest du dir einen Stromerzeuger zulegen.
Das Gerät kann man mit einer Schallschutzhaube versehen und du kannst dann gefahrlos Heizen und hast auch Licht,
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
13. März 2014 22:07
Vielleicht sollte er sich auch ganz einfach einen vernünftigen Wohnwagen "mit Heizung" zulegen ...

Ich habe nichts gegen den Quek, das ist ein wirklich schönes, uriges Teil. Aber in so einer "Keksdose" mit vielleicht 10 m³ Luftvolumen (wenn es die aufgrund der Einbauten überhaupt sind) ist so ein Petroleumofen wohl wirklich überdimensioniert. Als spinnerige Idee zum Nachdenken ist das ja vielleicht nicht schlecht, aber die technische Praxis hat schon oft genug bewiesen, dass so manch einer morgens herausgetragen werden musste.

Wenn Du wirklich etwas in dieser Richtung unternehmen willst, solltest Du auf Nummer sicher gehen. Nicht ganz billig, aber wahrscheinlich tauglicher ist der Einbau einer Petroleumheizung für Boote. Die funktioniert mit Außenluft und gibt auch die Abgase nach außen ab. Das Heizen selbst funktioniert mit einer Art Wärmetauscher.

Sowas zu Beispiel: [www.wallas.fi]



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.14 22:25.
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
16. März 2014 13:23
Hallo,

Also wir haben auch ne alter Wohnwagen. Die ist allerdings ausgestattet mit Gas. Ich kann euch nur empfehlen euch mal schlau zu machen auf das QEK Junior Forum um zu sehen ob Nachrüstung auf Gas schon mal gemacht ist.
Die Installation ist kein hokus spocus und alle Teilen wie Heizung und Kocher sind gebraucht oder neu gut vorhanden.

Leuchtende gruss,

Wim van der Velden
[www.petromax.nl]

....... It's light Jim but not as we know it .......
Hallo Freunde.
Nix gegen Petroleumofen beim Camping. Aber bitte nur fürs Vorzelt.Ein QEK ist für offene Flamme nicht der richtige Ort. Ich benutze beim Camping als(Vor)Zeltheizung einen Turm 51 oder (stilgerecht) in Zukunft einen Glutos-Petroleumofen.Beide laufen hervorragend mit Grillanzünder.
Allerdings Fahre ich nicht mit QEK (der steht allerdings schon auf der Wunschliste) sondern mit Klappfix. Da ist die Sauerstoffversorgung dank Zeltwänden kein Problem.
Versuch doch mal ob dein Ofen auch mit Grillanzünder läuft,dann sollte die Brennstoffverorgung unterwegs kein Problem sein.Den Stoff bekommst du auch in jedem Campingplatzladen.
Re: Petroleumofen mit alternativen Brennstoffen betreiben ?
24. März 2014 08:46
Hallo Pasztelyi,

ich fürchte, da gibt es keine Alternative zu Petroleum. Ich habe das gleiche Problem mit einer ähnlichen Heizung.
Grillanzünder soll gehen, habe ich mich aber nicht getraut, weil der Aromatenanteil nicht klar ist.
Du kannst nur versuchen, günstig einzukaufen, habe neulich im Baumarkt mit dem O Heizpetroleum von der Marke mit dem Z für nur 1,49 € pro Liter gefunden. Im Notfall habe ich schon mal mit Lampenöl geheizt, das geht aber nur mit klarem Paraffin ohne Farbe. Im Internet gibt es manchmal ganz günstig Heizpetroleum z.B. da, wo man auch Bioethanol kaufen kann. Im Urlaub gilt: Vorrat mitnehmen. In Italien z.B. habe ich nirgends geeigneten Stoff gefunden, nur Citronella-Öl.
Ich schwöre auch auf Petroleumheizer, aber Du könntest, für den Fall, dass der Vorrat ausgeht, noch eine auf Spiritus oder Benzin umgebaute Petromax mitnehmen, als Notheizung.

Gruß Martin
Autor:

Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 18 plus 21?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook