Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
Fotos vom 22. großen Lampentreffen, 16. Juni - 19. Juni 2022 in Ebrach (Oberfranken)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. | | 20. | | 21. |



Hi,

meint ihr es ist möglich aus einem dieser Holzvergaserkessel - wo unten das feuer ist und oben das holz vergast wird - gas abzuführen und einen kleien Generator damit zu betreiben?
Re: Holzvergaserkessel - Gas abgreifen?
18. Januar 2016 15:47
Ich weiß nicht, was Du für einen Kessel meinst (Heizungsanlage?), aber grundsätzlich gab es diese Holzvergaser schon seit langem als Benzinersatz für Kraftfahrzeuge, also um Ottomotoren zu betreiben.
Re: Holzvergaserkessel - Gas abgreifen?
18. Januar 2016 15:51
Hallo Basti,

Das Hauptproblem dürfte dann in der Reinigung des abgezapften Gases liegen. Die ganzen teerartigen Bestandteile werden Dir zuverlässig alles verkleistern.

Grüße

Erik
Re: Holzvergaserkessel - Gas abgreifen?
18. Januar 2016 16:09
Googel mal bei Wikipedia unter "Holzgas":

[de.wikipedia.org]
Re: Holzvergaserkessel - Gas abgreifen?
18. Januar 2016 17:44
Hallo auch,

in der Tat ist es so, dass die Reinigung ein massives Problem ist, an dem aber auch schon erfolgreich gearbeitet wird. Ein Ex-"Kollege" von mir (ich durfte ihm vor fast 10 Jahren mal als Praktikant bei einem Forschungsprojekt assistieren...) hat sich in dem Bereich selbständig gemacht und baut heute Anlagen, die sowas im Leistungsbereich 30-300 kWel. für Blockheizkraftwerke (BHKW) zur Verwertung von Biomasse und brennbaren Prozessabgasen machen. Nebenbei wendet er sein Filterprinzip auch in der Abgasreinigung an.

Auf lignogen.de mal auf "Technik & Verfahren" gehen und dann auf "Thermische Konversion", da steht schon mal einiges drin.

Weiters bin ich noch vor Jahren mal über die Seite von Mark Nye, Nye Thermodynamics, gestolpert. Sein Projekt "NT6" ist in der Hinsicht ebenfalls interessant, er betreibt eine Miniturbine (de facto einen Turbolader aus dem Automobilbereich) mit Holz-Schwelgas und plant das mit einer freilaufenden Generatorturbine zu kombinieren, wo er Leistung abnehmen kann.

Was beim Anzapfen eines existierenden Kessels evtl. noch zu berücksichtigen ist, ist der Wärmehaushalt der Anlage. Wenn da zu viel Gas abgenommen wird, könnte ich mir vorstellen, dass möglicherweise die Reaktion zum Erliegen kommt, weil der Rückheizeffekt des "unten brennenden Feuers" zu gering wird.

Außerdem ist bei diesen ganzen Schwel-Geschichten natürlich Vorsicht geboten, bei einem Leck sind da schnell mal größere Mengen von CO (was ja eine der maßgeblichen, erwünschten brennbaren Komponenten ist) unterwegs. Ein Bekannter von mir hat nach dem Krieg bei einer Spedition gelernt und ein anderer Lehrling, der früh als erster die Holzvergaser der LKWs zu beschicken und anzuheizen hatte, lag eines Morgens bewusstlos in der Garage am Boden. Dass er nach Verbringen an die frische Luft wieder zu sich kam und keine bleibenden Schäden davon trug, war wohl u.a. der etwas zugigen Baracke und dem rechtzeitigen Eintreffen meines Bekannten zu verdanken. Ein Einzelfall ist das sicherlich nicht gewesen, da das Thema damals auch in der entsprechenden Unfallverhütungsvorschrift behandelt wurde.

Viel Erfolg jedenfalls mit dem Versuch, das ist ein hochspannendes Feld, wo sich aktuell einiges bewegt!

Viele Grüße,
Arno
Re: Holzvergaserkessel - Gas abgreifen?
18. Januar 2016 20:50
Hallo,
hab mich mal vor einigen Jahren für das Thema interessiert, insbesondere im Zuge einer kombinierten Energieversorgungsanlage, also zu Heizzwecken und für Generatorbetrieb zwecks Stromgewinnung.
Im Zuge meiner damaligen Nachforschungen bin ich damals auf mehrere kleine Firmen in Südfrankreich gestossen, welche tatsächlich noch Holzvergaseranlagen für den Kfz-Betrieb produzieren. Die Preise waren damals schon astronomisch. Diese Firmen agierten übeweigend in der Oldtimerbranche! Inwieweit ein Holzvergaser im Kfz. heute als Neuproduktion überhaupt noch zulassungsfähig ist, keine Ahnung!
In Bezug auf Heizungsanlagen wäre dies in Deutschland damals jedoch schon ein Spiessrutenlaufen gewesen.
Grüsse
Erich
Re: Holzvergaserkessel - Gas abgreifen?
19. Januar 2016 01:03
Hallo Zusammen,

In Lettland geht das auch im KFZ. Super!

Tschüss Peter
Re: Holzvergaserkessel - Gas abgreifen?
22. Januar 2016 21:55
Moin Peter,

watt een Opstand! :-O

Zuladung im Fahrzeug -> 0
Anhängerkupplung ist schon besetzt

...und wie lange macht das der Motor wohl mit...

_______________________________________________________________________________________________________________
Es ist geradezu ein Verbrechen gegen die beiden Männer, die längst der kühle Rasen deckt, ihre Verdienste um die Lampenindustrie zu verschweigen
-------
So denn, das war's (KS)...
...DFR (www.lampenmaxe.de)
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 10 plus 5?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook