Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
20. Großes Lampentreffen an Fronleichnam, 11.06. bis 14.06.2020 in Westerstede (Ostfriesland)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
mewa 351
geschrieben von dampfziege66 
mewa 351
29. März 2017 18:02
hallo was haltet ihr von der mewa 351 oder ähnliches?
Re: mewa 351
29. März 2017 20:20
guten abend habe mir heute eine alte,aber dennoch gut erhaltene mewa 531 gezogen .sieht noch relativ gut aus gebrauchsspuren sind bei dem alter vorhanden.
mal sehen ,wie sie leuchtet.die einzige sorge ist der asbestdocht zum vorheizen.den werde ich aber austauschen,allein der gesundheit zuliebe.vg horst
Re: mewa 351
29. März 2017 21:11
Hallo Horst,
die Mewas sind quasi die Fortführung der HASAG 351. Hab davon mehrere im Bestand.
Für die alten Exemplare mit dem Pilzvergaser bekommst Du noch die Düsen. Allerdings hat das Nachfolgemodell den geraden Vergaser und da haben die Düsen das Gewinde 6 x 1mm. Und diese Düsen konnten bisher nicht mehr aufgetrieben werden. Da hilft dann nur noch eines, aufbohren und das Gewinde M 7 x 1 einschneiden. Dann kann man die Düsen der PX verwenden.
Düsennadeln kann man für beide Modelle noch erhalten. Die Mischrohre sind nicht mehr zu erhalten, die müssten individuell nachgefertigt werden, wohl aber der Netzbrenner. Als Mischkammer kann man bei der Tonbrennerversion eine Sanitärmuffe einpassen. Ebenso passt der Tonbrenner der PX 500. Pumpenleder von der PX 500 passen ebenfalls. Ebenso ist der Innenmantel nicht mehr zu erhalten.
Abgesehen von diesen kleinen Unpässlichkeiten ist es eine sehr zuverlässige und problemlose Lampe.
Beim Erwerb solltest Du lediglich aufpassen, dass sie wirklich vollständig ist. Denn sonst kann es wirklich deutlich teurer werden. Und hinsichtlich Teilen, welche man nicht mehr bekommt, hilft auf jeden Fall ne Drehbank weiter.
Es gibt MEWAs, welche komischerweise mit Petroleum klarkommen, andere zicken dagegen wie die Weltmeister! Gute Erfahrungen habe ich mit 1 Teil Petroleum und 2 Teilen Waschbenzin. Das Licht ist dann ungefähr in der Stärke wie bei purem Petroleum, reines Benzin ist dagegen etwas dunkler und hat oft einen gelblichen Stich.
Grüsse
Erich



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.17 21:16.
Re: mewa 351
29. März 2017 21:37
danke erich und wie sieht es mit dem asbestdocht aus,kann man den gegen was anderen austauschen,oder brauche mir sa keine gedanken zu machen?vg horst
Re: mewa 351
30. März 2017 09:04
dampfziege66 schrieb:
-------------------------------------------------------
> danke erich und wie sieht es mit dem asbestdocht
> aus,kann man den gegen was anderen
> austauschen,oder brauche mir sa keine gedanken zu
> machen?vg horst

Hallo Horst,
der Asbestdocht läßt sich gegen eine Glasfaserschnur ersetzen.
Diese gibt es in jedem Baumarkt (zum Abdichten von Kaminofentüren).
Auch diese Gartenfackeln haben Glasfaserdochte.. evtl. läßt sich daraus etwas basteln.

Die Mewas sind an sich gute Lampen... falls Du Glück mit dem Pumpenventil hast.
Ich weß nicht in welchen Geschäften Erich seine Mewa Ersatzteile kauft - ich kenne keines.
Die Ersatzteilversorgung ist - aus meiner Sicht- sehr schwierig . Selbst Glaszylinder lassen sich nur auf Ebay finden.

Für viele Tilley, Coleman, Petromax/Geniol und Optimus Laternen kann man aus mehreren Quellen neue Teile kaufen.
Selbst für die rare Hasag 551 gibt es die meisten Teile problemlos (wenn man die richtigen Leute kennt)... aber für Mewas ?

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.17 09:49.
Re: mewa 351
30. März 2017 09:15
hallo torsten.kommt zeit kommt rat.irgendwo gibt es immer jemand,der einen weiterhelfen kann.ich bin mal gespannt,ob sie überhaupt brennt.sah auf den bildern fanz gut aus und komplett soll sie auch sein.einversuch ist es jedendalls wert.viele nette grüsse zurück hirst
Re: mewa 351
30. März 2017 09:27
Hallo Thorsten,
dann schau mal bitte in der hytta antik nach, da inseriert die Michaela M.......ak. Gewisse Teile für die HASAG passen auch auch die MEWA.
Allerdings wird es auch hier mit den passenden Teilen jährlich dünner. Doch wie für alle Gasdrucklampen gilt der Grundsatz, dass mit mehr oder weniger Aufwand nahezu alles reproduzierbar ist. Eine Gasdrucklampe hat für einen interessierten Bastler auch viel mit Modellbau zu tun.
Demzufolge kann man mit relativ einfachen Handwerksmitteln, schon relativ viel reproduzieren, wobei zu sagen ist, dass eine brauchbare Minidrehbank und eine Säulenbohrmaschine dann auch Grundausstattung sind, ebenso wie eine hydraulische Presse. Ebenso ist ein Miniautogenschweissgerät empfehlenswert, diverse Lötkolben aber auch kleine Gaslöteinheiten.
Allein für diese Miniwerkstattausrüstung kann man ab 2000 Steinchen aufwärts löhnen. Ob sich das dann für den Einzelnen rentiert, das muss jeder selbst im stillen Kämmerchen für sich entscheiden!
Ich baue die Ersatzteile für meine Hasag- und Mewa-Lampen zwischenzeitlich selbst (allerdings nur für den Eigenbedarf)!
Gläser für Hasag und MEWA sind durchaus im Handel erhältlich, die Meisten allerdings ohne Loch. Hier empfehle ich Orginalglas soweit wie möglich erhalten. Allerdings kann man auch Löcher in Glas bohren. Hier ist meist spezielles Arbeitsgerät erforderlich. Eine andere Version wäre es ein Glas zu erhitzen und mit einem Autogenbrenner ein Loch einzuschmelzen. In beiden Fällen empfiehlt es sich, das Glas in einem speziellen Ofen zu entspannen. Diese Arbeitsschritte sind, insbesondere im Nachhinein ausgeführt zeit- und kostenintensiv und schlagen sich demzufolge auch auf den Einzelpreis nieder. Für meine Begriffe ist es bei einer Gebrauchslampe daher fraglic,h ob ich Glas mit Zündloch benötige, da gibt es andere Zündmöglichkeiten und das Füllen der Spiritusvorheizschale kann man mit einer simplen Einwegspritze nebst gebogener Injektionsnadel bewerkstelligen.
Grüsse
Erich



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.17 09:39.
Re: mewa 351
30. März 2017 09:34
hallo erich ,das ist schade.denn in solchen sachen bin ich nun gar nicht firm.ich bin zwar handwerker,habe aber mehr mit farbe zu tun.vielleicht kannst du mir ja mit einigen tipps trotzdem weiterhelfen,wenn ich sie denn habe.muss sie heute abend erstmal bezahlen.vg horst
Re: mewa 351
30. März 2017 09:43
Hallo Horst,
wenn Du sie übernommen hast, stell mal ein paar Bilder ein. Wichtig ist vor Allem, dass sie vollständig ist und vor allem möglichstn keine grossen Schäden hat. Ansonsten wird es eine Baustelle.
Grüsse
Erich
Re: mewa 351
30. März 2017 10:01
dampfziege66 schrieb:
-------------------------------------------------------
> hallo torsten.kommt zeit kommt rat.irgendwo gibt
> es immer jemand,der einen weiterhelfen kann.ich
> bin mal gespannt,ob sie überhaupt brennt.sah auf
> den bildern fanz gut aus und komplett soll sie
> auch sein.einversuch ist es jedendalls wert.viele
> nette grüsse zurück hirst

Hallo Horst,
ich will Dir die Mewa keinesfalls madig machen aber es gibt eben Laternen für welche man einfacher Teile bekommen kann.
Ich kenne Micha und noch drei weitere Personen welche Ersatzteile für die Hassag 551 verkaufen... aber alle Restbestände schrumpfen, weil ja keins der Teile mehr hergestellt wird.
Ich habe auch eine Mewa und die lasse ich auch leuchten.

Viel Erfolg

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem
Re: mewa 351
30. März 2017 12:10
hallo torsten das ist mir doch klar.alles gut.hilfe und tipps werdengern angenommen.bin ja neuling auf dem gebiet,was starklichtlampen betrifft.vg horst
Re: mewa 351
30. März 2017 20:17
Das mit den Teilen, die man bei den Neireitern bekommen kann, ist ja nun geklärt.
Je nachdem, aus welchem Baujahr die Mewa stammt, könnten Hasagteile passen.
Einfach abwarten, ankucken, kaufen oder nachbauen (lassen).

Gläser mit und ohne Loch, in guter Wandstärkenqualität hat der Olaf Rosen aus Stützerbach,
den müßtest Du doch auch kennen, Thorsten. Die sind zwar nicht "billig", dafür aber gut, finde ich.

Ich liebe meine 351er ... zuverlässige Maschinchen und weitaus komplikationsloser als Petromaxen.

Gruß Rüdiger
Re: mewa 351
30. März 2017 21:32
Absolut richtig, Rüdiger!
Altersbedingt kann das Pumpenventil, hier der Gummi "hops" gegangen sein.
Eine Schwachstelle ist die Messingverschraubung des Handrades am Vergaser. Hier mit äusserster Vorsicht anziehen. Da passt nichts von der Hasag zusammen. Reisst das Messingteil ab, dann hilft nur noch ein Nachbau. Kritisch ist noch der Innenmantel von der Tonbrennerversion. Das Bauteil gibt es zwischenzeitlich ebenfalls nicht mehr. Da ist dann nur noch eine Schlachtlampe angesagt oder nachbauen.
Der Vergaser ist allerdings sehr schnell gereinigt.
Alles in Allem sind die Hasag 351 sowie die Mewa 351 sehr zuverlässig, anspruchslose Lampen, welche ihrer Arbeit sehr gut gerecht werden. Und abweichend aller Kritiken verrichtet sie mit Benzin problemlos ihren Dienst. Will man die Lichtleistung voll ausnutzen, dann kann man 1Teil Petroleum und 2 Teile Waschbenzin tanken.
Ich möchte diese Lampen nicht missen, auch wenn ich meine etwas schone und nicht täglich mit ihnen leuchte.
Grüsse
Erich
Re: mewa 351
31. März 2017 07:38
Erich schrieb:
-------------------------------------------------------
> .... Altersbedingt kann das Pumpenventil, hier der
> Gummi "hops" gegangen sein. ...


und es wäre nicht die erste Mewa, bei der das Ventil derart fest im Pumpenschacht sitzt - dass nur noch auslöten hilft.
Das hatte ich häufiger als eine kaputte Messingverschraubung und ich bin da nicht der einzige.

Wenn ein Ventilgummi verbaut war - ist Benzin im Tank tabu. Richtig Benzinresistent waren früher meist nur die Kork Dichtungen.
Es gibt auch resistentes Gummi aber man muss ganz gezielt darauf achten.
Die üblichen Petromax Ventileinsätze sind für den Eiinsatz mit Petroleum gedacht.

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem
Re: mewa 351
31. März 2017 10:33
Absolut richtig Thorsten! Ersatz gibt es als "Plattenware" hier im Shop für kleines Geld. Und die erforderlichen Lochpfeifen zum Stanzen beim Discounter oder im Baumarkt!
Und für Horst noch eine kleine Erkenntnis in Kurzform:
Waschbenzin gehört ebenso, wie acetonfreier Bremsenreiniger zur grossen Gruppe der Testbenzine.
Waschbenzin/Reinbenzin setzt sich überwiegend aus den Alkanender Gruppen C 6 bis C 9 zusammen, und ist relativ soft zu Gummi, sprich es dauert länger bis sich der Standardgummi auflöst. Acetonfreier Bremsenreiniger setzt sich aus den Alkanen der Gruppen C 5 bis C 7 zusammen. Er ist schon deutlich reaktionsfreudiger und "angriffslustiger" in Bezug auf das Auflösen von nichtbeständigem Gummi.
Brennspiritus und Kaminethanol lösen ebenfalls Gummi auf, welcher nicht beständig ist.
Gleiches gilt für Motorenbrennstoffe, egal ob Diesel, Edeldiesel, die verschiedenen Benzinsorten bis zu teuren Nobelsprit.
Daher bitte immer dafür Sorge tragen, dass eine Lampe mit bezinbeständigen Dichtungen versehen ist, sofern ein anderer Brennstoff als Petroleum getankt wird.
Horst, ich bitte Dich, diese Zeilen nicht als Ermutigung, sondern als ausdrückliche Sicherheitswarnung zu sehen!
Grüsse
Erich
Re: mewa 351
31. März 2017 14:38
Hallo Torsten,
die Lampenbauer im Osten haben statt Bleidichtungen offenbar auch ganz gerne mal Aluminiumdichtungen für die Pumpenventile verwendet, welche sich mit etwas Feuchtigkeit und genügend Zeit zu einer harten, bröseligen Aluminiumoxidmasse verwandeln. Damit ist das Ventil kaum noch zu bewegen, und ein Auslöten des Pumpenrohres (oder evtl. Rohrfrei) ist dann oft der einzige Ausweg.
Dasselbe Material wurde (übrigens mit exakt denselben Problemen) auch aus Gründen der Temperaturfestigkeit bei den HASAGs und MEWAs als Vergaserdichtung (zwischen Unter- und Oberteil) verbaut. Auch da kann man unliebsame Überraschungen erleben. Manche von denen sind so verrottet, dass man die Reste kaum noch herausbekommt, von einer sauberen Oberfläche zum anschließenden Einbau einer Ersatzdichtung einmal ganz zu schweigen.
Gruß, Martin

-----
No electrons were harmed in the posting of this message, although several might have been accelerated against their collective will.
Re: mewa 351
31. März 2017 21:32
mann mann da macht ihr mir ja richtig angst,einen fehler begangen zu haben,als laie von starklichtlampen bin ich noch grün hinter den ohren.also doch lieber ne alte petromax?????vg horst.
Re: mewa 351
31. März 2017 22:13
IRONIEMODUS EIN
Angst, einen Fehler zu begehen ...
hmm ... also, die Psycho-Sprechstunde findet woanders statt.

Merke:
Das Spielzeug, über dem wir uns hier versammeln, taugt nur für Frauen und Männer mit
- genügend Mut, nicht nur Feuer anzuzünden, sondern es auch zu beherrschen und es notfalls ausmachen zu können,
- handwerklichem Geschick und der Fähigkeit, mit Werkzeug umzugehen, Technik zu begreifen und zu verstehen,
- dreidimensionalem Vorstellungsvermögen, um improvisieren zu können
- ausreichend Kenntnissen in Chemie und Physik
- etwas Kleingeld in der Portokasse,
- einem verständnisvollen Lerbensabschnittsgefährten bzw. Partner/in
- ausreichend Platz in der Hütte
usw. etc. pp. ....
IRONIEMODUS AUS

Horst, auch wenn ich das o.gen. etwas spitz formuliert habe,
so ist es doch so, daß wir uns mit eigentlich antiquarischer Beleuchtungstechnik befassen.
Licht machen, geht heute einfacher, billiger und ohne Gefahren, Gemütlichkeit und Romantik inbegriffen.
(Siehe: Elektrisch, Akku, Solar, LED, leise, geruchlos, wartungsfrei, dimmbar, kindersicher, preisgünstig)

Egal, welches Fabrikat an Druckvergaserlampe Du Dir aussuchen wirst,
ein jedes hat seine spezifischen Eigenheiten, mit denen Du Dich befassen mußt.

Aber wenn Du jetzt Angst vor ner Mewa (resp. Hasag) entwickelst, hast Du überlesen, was geschrieben wurde.
Eine Mewa bringt es übrigens niemals auf fast 200 Einzelteile, so wie sie in einer Petromax enthalten sind.
.
Und wer mich fragt, dem sage ich es gerne: Die ehem. DDR-Lampen sind einfacher zu händeln.
Nur schade, daß deren Preise derzeit denen der für gebrauchte Petromaxen nachwachsen.

Klar ist die Situation der E.-Teilversorgung für PXen deutlich besser, aber deswegen "Angst" vor einer Mewa?
Dann würde ich doch eher zu einer elektrischen Lampe raten ...

Gruß Rüdiger



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.17 22:19.
Re: mewa 351
31. März 2017 22:14
dampfziege66 schrieb:
-------------------------------------------------------
> mann mann da macht ihr mir ja richtig angst,einen
> fehler begangen zu haben,als laie von
> starklichtlampen bin ich noch grün hinter den
> ohren.also doch lieber ne alte petromax?????vg
> horst.

Hallo Horst
Niemand will dir Angst machen.
Aber jeder hier hat so seine Erfahrungen... davon lebt ja das Forum.
Alte Petromax...alte Coleman...alte Optimus....alte Hasag
Alle haben ihre Vorteile aber auch Macken.

Du musst wohl irgendwo anfangen und Dein Lehrgeld zahlen... etwas billiger wird es, wenn Du vor dem Kauf hier fragst... aber das ist auch keine Garantie

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem
Re: mewa 351
31. März 2017 22:22
Eine Mewa bringt es niemals
> auf fast 200 Einzelteile,
> wie sie eine Petromax enthält.

Hallo Rüdiger
Du solltest dringend aufhören
neumodische Prospekte zu lesen ...
Notfalls mal selbst nachzählen ;-)

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 10 plus 13?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook