Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
Fotos vom 19. Großen Lampentreffen an Fronleichnam, 20.06. bis 23.06.2019 in Machtolsheim (Schwäbische Alb)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Menelux 1450
geschrieben von Mandragora officinales 
Menelux 1450
20. Juli 2018 20:28
Hallo zusammen,

Wer kennt diese französische Starklichtlampe der .Marke Menelux ?

MFG.Reinhard


Re: Menelux 1450
21. Juli 2018 08:18
Hallo Reinhard,

ist mir unbekannt. Auch in Neils PLC ist zu dieser Marke nichts zu finden. Mach mal ein paar Detailbilder und kontaktiere Neil. Grüße, Erik
Re: Menelux 1450
21. Juli 2018 10:15
Hallo Erik,
Ja natürlich möchte ich jetzt herausfinden wo und wann diese französische Starklichtlampe hergestellt wurde ?
Und ob diese Firma womöglich noch mehr Starklichtlampen im Sortiment hatte ?
Es ist eine völlig eigenständige Konstruktion.
Alles Made in France,sogar der Tonbrenner.
Der besondere Clou an der Lampe ist daß man sie "irgendwie" auf Sparbetrieb leuchten lassen kann.
Angeblich bis zu 35 Stunden.
Leuchtstärke ist mit 450 Kerzen angegeben.
Alle anderen 450 CP Lampen die ich so kenne stammen aus den 50ziger Jahren. Muß aber nicht unbedingt auch so sein.
Die verarbeiteten Materialien sind überwiegend nicht magnetisch.
Zentrale Mischrohrbefestigung.Der Brenner hat nur die Größe einer 250 ziger.
Im Tank ist zwar etwas Petroleum,aber augenscheinlich hat diese Lampe noch niemals geleuchtet.
Bitte entschuldigt die schlechten Smartphonebilder.
Ich hab z. Z. keinen PC.

Gruß, Reinhard



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.07.18 10:17.


Re: Menelux 1450
21. Juli 2018 22:01
Das Tragegestell und der Tank sind aus Aluminium.Nur der Tankboden ist aus Stahl.
Deshalb auch die ganzen Stahlverschraubungen am Tank.Würde man die Anbauteile direkt am Tank anschrauben so würde das Aluminium wohl reißen oder brechen.
Hoffentlich hält der Aluminiumtank den Betriebsdruck überhaupt aus ?

Gruß, Reinhard


Re: Menelux 1450
22. Juli 2018 14:03
Guten Tag zusammen,

Nun,der Tank ist dicht und die Menelux leuchtet tadellos.
Der Schnellvorwärmer funktioniert ganz besonders gut
Wehrmutstropfen gibt es aber auch.Ich wollte die Lampe etwas aufpolieren,leider ist sie eher etwas stumpfer geworden,obwohl auf dem Poliermittel auch für Aluminium geeignet drauf stand.Und auf einer Seite läuft die Rändelmutter zur Haubenbefestigung schwer,trotz nachschneiden der Gewinde.
Nun hätte ich aber noch eine Frage :
Auf der Lampe und auch in der Betriebsanleitung steht doch 450 bougies (Kerzen)Nun habe ich die ungemarkte Originaldüse und die auch noch beiliegende Ersatzdüse mit Petromaxdüsennadeln nachgemessen und festgestellt daß es sich um die 250ziger Größe handelt. Auch der Tonbrenner,die Mischkammer und das Mischrohr sind ganz klar 250ziger Teile.
Nun also meine Frage :
Kann es sein daß früher eine französische bougie nicht gleichzusetzen ist mit einer deutschen HK (Heffnerkerze) ?
Daß es sich also um zwei verschiedene Maßeinheiten , Lichtgrößen handelt ?
Schon letzten Herbst als ich viel mit den Tito Landis und deren Brenner mit den dazugehörigen Bougieangaben hantierte und die Lichtstärken mit Aladdins und kleinen Starklichtlampen verglich bin ich heftig ins Grübeln gekommen.

Gruß, Reinhard


Re: Menelux 1450
22. Juli 2018 21:22
Hallo Reinhard,
wenn ich es noch richtig im Hinterkopf habe hatten die Franzosen und die Engländer eigene Lichtmessverfahren, welche allerdings noch sehr ungenau waren. Im Vergleich dazu ist die Hefnerkerze als genau einzustufen.
Genaue Umrechnungssätze sind mir nicht bekannt, allerdings habe ich mich darum bisher noch nicht gekümmert.
Nach meinen bescheidenen Erfahrungen einfach das angebene Lichtmaß halbieren, dann hast Du ungefähr den groben Wert in HK.
Mit alten englischen Lampen und Maßeinheiten habe ich bisher noch nicht gearbeitet, daher kann ich hierzu keine Angaben tätigen.
Aber vielleicht weiss ein anderes Forenmitglied mehr ......!
Grüße
Erich
Re: Menelux 1450
22. Juli 2018 22:46
Moin Reinhard!

> nachgemessen und festgestellt daß es sich um die
> 250ziger Größe handelt.[...]
> Kann es sein daß früher eine französische
> bougie nicht gleichzusetzen ist mit einer
> deutschen HK (Heffnerkerze) ?

Es kann in diesem Bereich, besonders früher, gut sein, dass nichts mit etwas gleichzusetzen war.
Die Briten sind ja auch der Meinung, ihre Brot- und Butter-Laternen würden 300ert Kerzenstärken auswerfen,
per Reflektor sogar 5000end.

> Daß es sich also um zwei verschiedene
> Maßeinheiten , Lichtgrößen handelt ?

Oder eben um nicht genormte, so dass kein Hersteller auf irgendwas festzunageln war.

80zig HK bei meiner Marla scheinen mir auch reichlich überzogen, würde das im Bereich der 20ziger ansiedeln.

_______________________________________________________________________________________________________________
Es ist geradezu ein Verbrechen gegen die beiden Männer, die längst der kühle Rasen deckt, ihre Verdienste um die Lampenindustrie zu verschweigen
-------
So denn, das war's (KS)...
...DFR (www.lampenmaxe.de)
Re: Menelux 1450
22. Juli 2018 23:50
Dirk Frieborg schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin Reinhard!
>
> > nachgemessen und festgestellt daß es sich um
> die
> > 250ziger Größe handelt.[...]

He Dirk,

Ja klar doch.Was ich geschrieben habe ist Fakt.

Gruß,Reinhard.
Re: Menelux 1450
23. Juli 2018 08:35
Vielleicht ist es sinnvoll, allgemein zugängliche Informationsquellen anzuzapfen, z.B.

[fr.wikipedia.org])

Die jeweiligen "Kerzen" waren anscheinend nicht allzu unterschiedlich, so etwa max. +/- 10 % oder so.

Allerdings scheinen Lampenhersteller bei der Messung (bzw. Schätzung) der Produkte ihres Gewerbefleißes ähnlich kreativ vorgegangen zu sein wie heute die Autoindustrie.

MfG Ludwig
Re: Menelux 1450
23. Juli 2018 21:57
Guten Abend zusammen,

Man kann die Menelux tatsächlich auf Sparmodus leuchten lassen.
Ich dachte immer das geht bei Starklichtlampen nicht.
Gestern habe ich die Lampe unter Volllast leuchten lassen.14 Stunden.Der Tank dürfte so groß sein wie der einer großen Picostar,also mindestens 1,2 Liter Fassungsvermögen.
Nun aber zum Sparmodus:
Was haben sich die Entwickler der Lampe da einfallen lassen um diesen Effekt zu erreichen ?
Sie leuchtet nun schon etwa eine Stunde so vor sich hin.Man riecht sie aber deutlich wenn sie so im Sparmodus leuchtet,so wie schlecht verbranntes Petroleum.
Der Socken wird nicht schwarz,sie leuchtet im Sparmodus ungefähr so hell wie eine Aladdin.
Aber ob sie tatsächlich 35 Stunden so leuchten kann ?
Bemerkenswert ist auch an der Lampe daß Helligkeit und Druck sehr lange stabil bleiben
Der grüne Dominohebel des Schnellvorwärmers ist übrigens aus Blech und neongrün lackiert.

Gruß,Reinhard


Re: Menelux 1450
24. Juli 2018 13:54
Hallo Reinhard,
eine sehr interessante Lampe, welche Dir da zugeschwommen ist.
Der Sparmodus würde bedeuten, daß Lampi eine reduzierte Kraftstoffzufuhr hat. Im Vergaser wäre eine solche Ausstattung deplatziert, da sie zu schnell verkokt. Ich tippe daher auf den Bereich der Kraftstoffsteigleitung.
Das Kritische ist, daß der Vergaser wohl nicht mehr heiss genug wird und sauber vergast, daher müffelt Lampi etwas. Die minimal erhöhte Luftzufuhr wirkt sich dagegen wohl nicht negativ aus.
Auch bei der Verwendung von 150er Genioldüsen haben meine Geniol-250er bisher nicht negativ reagiert.
Allerdings: Minusgrade mögen die Babys dann auf Dauer nicht. Da ist der Auskühlungseffekt zu hoch.
Analog umgesetzt, müßte dann Deine Lampe bei Kälte ein ähnliches Problem haben.
Grüße
Erich
Re: Menelux 1450
24. Juli 2018 22:12
Hallo Reinhard,
hast du schon ergründen können,
wie der Sparmodus funktioniert?
Re: Menelux 1450
24. Juli 2018 23:59
Guten Abend zusammen,

Nein ich kann es nicht herausfinden.und daß obwohl ich die Lampe schon zweimal zerlegt habe.
So viel habe ich nicht auf der Pfanne.
Da waren anscheinend Klügere am Werk.

Die Menge des Petroleumdurchflusses wird ganz einfach durch Drehen des Handrades geregelt und somit auch die Helligkeit.Es ist aber nicht stufenlos dimmbar.Der Sparmodus funktioniert nur auf 3 Uhr.
Alle beteiligten Bauteile sehen etwas anders aus wie bei Petromax und alles funktioniert sehr präzise.
Das erhöhen des Betriebsdrucks wirkt sich bei der Lampe nicht so markant auf die Helligkeit aus wie bei meiñen anderen Starklichtlampen..Im Sparmodus scheint die Helligkeit konstant zu sein.Das Licht ist dann gelblicher.
Die Tankverschraubungen sind doch aus vernickelten Messing und nicht aus Stahl.Ich schreibe das weil es gut sein kann daß alle verwendeten Materialien an der Aluminiumlampe nicht zufällig so ausgewählt wurden.

In den nächsten Tagen werde ich mal ausprobieren wie lange sie im Sparmodus leuchten kann.

Gruß, Reinhard
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 14 plus 17?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook