Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
20. Großes Lampentreffen an Fronleichnam, 11.06. bis 14.06.2020 in Westerstede (Ostfriesland)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
geschrieben von Mandragora officinales 
Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
19. Mai 2019 12:06
Hallo zusammen,

Von welchem Jahr an hatten die Jenaer Suprax Gläser für Starklichtlampen die Aufschrift "Made in West-Germany"?

Mit freundlichem Gruß, Reinhard
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
19. Mai 2019 13:32
Seitdem es ost und west gab ?
Davor war es Germany ?


1958-1981

Mehr über die Glasmarken.

Leuchtende gruss,

Wim van der Velden
[www.petromax.nl]

....... It's light Jim but not as we know it .......



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.05.19 13:36.
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
19. Mai 2019 18:41
Mandragora officinales schrieb:
-------------------------------------------------------
> ... Suprax...

Naja, frühestens seit Beginn der Suprax-Produktion in Bad Gandersheim:

[www.auer-lighting.com]

Die Duran-Gläser der BW-Maxen dürften wohl aus Wertheim gekommen sein:

[dwk.com]

Von den aktuellen Firmennamen sollte man sich nicht verwirren lassen, die können sich täglich ändern. Die Produktionsstätten bleiben weitgehend gleich, Glaswannen lassen sich nicht so leicht verlagern wie Briefkästen.

MfG Ludwig
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
19. Mai 2019 18:58
Hallo Ludwig,

im Jahre 1965 bot die Degussa die Firma Auer der Firma Schott Mainz zur Übernahme an,
welche noch im gleichen Jahr erfolgte. Im Jahr 1966 wurden dann die ersten Suprax Gläser
In Bad Gandersheim gefertigt!
Wie lange Schott dieses Glas schon in Mainz gefertigt hat entzieht sich meiner Kenntnis.

Die Wortmarke 'Duran' von Schott, Jena gibt es übrigens schon seit 1927!

Grüße
Jörg
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
19. Mai 2019 19:31
Das mag ja sein,
aber ich wollte eigentlich wissen ab wann(ab welchem Jahr) bei den Gläsern "Made in West-Germany" draufstand.
Ein Blick in meine Sammlung verrät mir daß noch bis Mitte der Sechziger Jahre meine Starklichtlampen mit Gläsern ausgestattet waren auf denen nur "Made in Germany draufstand. Und damals war die Teilung Deutschlands in Ost und West schon längst vollzogen.

Also nochmal : Ab wann stand" Made in West-Germany" drauf?

Gruß, Reinhard
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
20. Mai 2019 08:39
Mandragora officinales schrieb:
«Ein Blick in meine Sammlung verrät mir daß noch bis Mitte der Sechziger Jahre meine Starklichtlampen mit Gläsern ausgestattet waren auf denen nur "Made in Germany draufstand.»

Reinhard,
von Lampengläsern kannst du nicht auf das Datum von Lampen schließen und umgekehrt. Die wurden ja falls nötig nahezu beliebig getauscht. Einen Anhaltspunkt über die verwendeten Markenlogos gibt Wim auf seiner Seite, und das kann schon ein grober Hinweis sein.
Allerdings hat Jörg auch schon weiter oben geschrieben, dass die Produktion der «Jenaer Suprax Gläser für Starklichtlampen», auf die du dich beziehst, erst ab 1966 in Bad Gandersheim erfolgte. Zu der Zeit gab es (wie du richtig schreibst) «die Teilung Deutschlands in Ost und West», so dass die Annahme nahe liegt, dass das der früheste Zeitpunkt «Ab wann stand" Made in West-Germany" drauf?» sein kann. Ob die Aufdrucke da aber tatsächlich so gefertigt wurden, lässt sich -wenn überhaupt- nur auf Nachfrage beim Hersteller herausfinden.

Gruß, Martin

-----
No electrons were harmed in the posting of this message, although several might have been accelerated against their collective will.
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
20. Mai 2019 09:50
Jörg Wekenmann schrieb:
-------------------------------------------------------
> im Jahre 1965 bot die Degussa die Firma Auer der
> Firma Schott Mainz zur Übernahme an,
> welche noch im gleichen Jahr erfolgte.

Vorsicht! Die MSA Auer besass die Degussa zu der Zeit anscheinend nicht mehr! Was sie noch besass (und verkaufen konnte), war die Auer-Glaswerke GmbH in Gandersheim. Quelle, Seite 6:

[www.pressglas-korrespondenz.de]

"1958: Zusammenschluss der Auergesellschaft mit der
MSA, Verkauf durch die DEGUSSA
die Auer-Glaswerke GmbH in Gandersheim blieb
bei der DEGUSSA".

(Nach DPMAregister hieß die Fa. möglicherweise auch "AUER-SOG-GLASWERKE GMBH, 3353 BAD GANDERSHEIM, DE").

> Die Wortmarke 'Duran' von Schott, Jena gibt es
> übrigens schon seit 1927!

....und "Suprax" wurde am 23.11.1911 angemeldet, gehört heute noch der Schott AG, Mainz.

Auch interessant, Seite 18:

[www.progaslight.org]

MfG Ludwig
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
20. Mai 2019 15:12
Hallo,

interessant ist, was man ganz allgemein im Wikipedia Artikel zu "Made in Germany" nachlesen kann. Demnach wurde das "West Germany" bzw. "W. Germany" von manchen westdeutschen Firmen erst eingeführt als DDR Firmen im Zuge ihrer Exportbemühungen ihre Waren ebenfalls mit "Made in Germany" kennzeichneten. Für mich ist das neu und auch erstaunlich, denn ansonsten ging man in der DDR ja sehr zurückhaltend mit dem Begriff "Deutschland" um.

Laut WIkipedia hat der BGH im Jahr 1973 (!) ein Urteil gefällt, daß diese Praxis der DDR für legal erklärte.

Ich schließe aus dem Artikel, daß die Abgrenzung "W." bzw. "Western" erst im Laufe der 1960-er/1970-er Jahre in Mode gekommen ist.

Gruß

Jürgen
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
20. Mai 2019 15:38
Martin Kiontke schrieb:
>
> Reinhard,
> von Lampengläsern kannst du nicht auf das Datum
> von Lampen schließen und umgekehrt. Die wurden ja
> falls nötig nahezu beliebig getauscht

Martin,
Das weiß doch jeder.
Ich wollte nur wissen ab wann bei den Jenaer Suprax Gläsern "Made in West-Germany" draufstand, sonst nix.

Martin Kiontke schrieb:
. Einen
> Anhaltspunkt über die verwendeten Markenlogos
> gibt Wim auf seiner Seite, und das kann schon ein
> grober Hinweis sein.

Da steht überhaupt nichts von West-Germany. Ich bin auf der Suche nach einem möglichst genauen Datum und nicht nach einem groben Hinweis.

Martin Kiontke schrieb:

> Allerdings hat Jörg auch schon weiter oben
> geschrieben, dass die Produktion der «Jenaer
> Suprax Gläser für Starklichtlampen», auf die du
> dich beziehst, erst ab 1966 in Bad Gandersheim
> erfolgte. Zu der Zeit gab es (wie du richtig
> schreibst) «die Teilung Deutschlands in Ost und
> West», so dass die Annahme nahe liegt, dass das
> der früheste Zeitpunkt «Ab wann stand" Made in
> West-Germany" drauf?» sein kann. Ob die Aufdrucke
> da aber tatsächlich so gefertigt wurden, lässt
> sich -wenn überhaupt- nur auf Nachfrage beim
> Hersteller herausfinden.

Ich nehme an daß die ersten Jenaer Suprax Gläser mit der Aufschrift "Made in West-Germany" tatsächlich 1966 in Bad Gandersheim hergestellt wurden. Der Jörg hat das aber nicht so geschrieben. Es ist also Immer noch eine Vermutung.

Ich hielt es durchaus für möglich daß es Sammler und Fachleute gibt die ganz genau wissen von wann bis wann diese Jenaer Suprax Gläser mit der Aufschrift "Made in West-Germany" hergestellt wurden.
Und deshalb habe ich mal höflich nachgefragt.

Mit freundlichem Gruß,
Reinhard Rädel



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.19 15:42.
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
20. Mai 2019 20:27
Zitat
Reinhard
möglich daß es Sammler und Fachleute gibt die ganz genau wissen von wann bis wann
Zitat
Martin
Ob die Aufdrucke da aber tatsächlich so gefertigt wurden, lässt sich -wenn überhaupt- nur auf Nachfrage beim Hersteller herausfinden

Bevor das nun ausartet ... einfach mal bei Schott anfragen
und das Ergebnis hier posten.

Machbar?

Gruß Rüdiger
Die Ausführung auf Wikipedia sind in diesem Punkt quatsch, In der DDR wurde seit Anfang an " Made in Germany " verwendet, sobald es um Exportrelevante Waren ging oder dies einfach weil es halt schon immer so draufstand. Änderungen gab es nachdem 1970 die DDR international anerkannt wurde, Zahlreiche Produkte wurden daraufhin mit Made in GDR versehen, allerdings nicht alle, vor allem nicht wenn es um Export in das NSW ging. Das brachte dann westdeutsche Firmen zum Murren und führte zu der oben genannten Klage.
Die Industrie, Ost wie West, verhielt sich da aber nie einheitlich, und es gibt da keinen allgemeinen Stichtag.

Was steht denn auf euren Gläsern überhaupt drauf im Logo ? SCHOTT JENA oder SCHOTT MAINZ. ? Schott JENA hätte eigenlich niemals mit Made in W-Germany labeln dürfen, Wobei man für Devisen bekanntlich alles tat....

Wer bei Schott nachfragen will darf sich an das zusammengeführte Gesamtarchiv hier in Jena wenden. Wenn die Akten-Unterlagen zu Mainz so aussehen wie die zu Jena braucht man sich aber wenig Hoffnung machen. Da gibts nur Produktionsberichte, Zahlen, Vertragskorrespondenz usw. im Bereich Beleuchtungsglas, keine Kataloge, Bilder ohne ähnliches.
Und das Produktarchiv ist komplett eingelagert und nicht zugänglich. Es umfasst auch weniger Zulieferprodukte und mehr Artikel die Schott direkt verkaufte.

byPö
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
25. Mai 2019 18:10
Poe schrieb:
>
> Was steht denn auf euren Gläsern überhaupt drauf
> im Logo ? SCHOTT JENA oder SCHOTT MAINZ. ? Schott

Hallo "Pö"
Die von mir in meiner Sammlung angeschauten Gläser mit "Made in West-Germany" sind unterschiedlich bedruckt.
Da gibt es:
1.Jenaer Suprax Glas. Im Logo steht Schott Mainz. Direkt unter dem Logo steht aber noch JENAer GLAS.
2.Jenaer Suprax Glas. Im Logo steht Schott Mainz.
Unter dem Logo steht nichts weiter.
3.Schott Suprax Glas. Im Logo steht Schott.
4.Geniol Heinze-Wuppertal.

Diese vier verschiedenen "West-Germany" Gläser habe ich also.
Ich weiß sehr wohl daß die Gläser in den Lampen beliebig ausgetauscht worden sein können. Außer es handelt sich um original verpackte NOS-Lampen.

Trotzdem erlaube ich mir folgende Beobachtungen zu schildern:
Ich besitze kein einziges Starklichtlampenglas auf dem Petromax und zugleich Made in West-Germany draufsteht.
Das "Made in West-Germany" finde ich ausschließlich in Geniols, Hipolitos und in den LANTERN's.
Nach durchschauen meiner eher klein bis mittelmäßigen Sammlung tendiere ich jetzt zu sagen daß es die mit "Made in West- Germany" bedruckten Gläser etwa von Mitte Siebziger bis Ende Achtziger gegeben hat.
Also nicht schon in den Sechzigern.

Pö schrieb:

> Und das Produktarchiv ist komplett eingelagert und
> nicht zugänglich.
>
> byPö

Sowas habe ich mir schon gedacht,deshalb hielt ich eine Anfrage für wenig aussichtsreich.

Mit freundlichem Gruß, Reinhard



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.05.19 18:16.
Soweit ersichtlich sind vermutlich alle Gläser 1-3 bei Schott in Mainz oder eines zugehörigen Zweigbetriebes gefertigt wurden.

Jenaer Glas als "Markenname" beschreibt im groben die Glasqualität, und ist nur ursprünglich auch als Herkunftsnachweis zu sehen. Etwa so wie bei Schwarzwälder Kirschtorte. Ja, die stammt wohl aus dem Schwarzwald, aber wer das Rezept hat kann sie backen, und vermutlich hat jeder Bäcker noch individuelle Komponenten die er einbringt. Es handelte sich, vor allem nach 1945, nicht um eine verbindliche Glasmischung.

Man vergleiche auch:
[www.glaskomponenten.de]
, wo "Jenaer Glas" als eigenständige Glassorte nicht auftaucht.

Nimmt man den wirtschaftspolitischen Kontext der 1960er bis 1990er Jahre, sowie die Erkenntnisse aus den Sammlungen, so ergibt sich bezüglich der Datierung der Gläser mit "W-Germany" die Schnittmenge das es die Einführung vermutlich spätestens um 1971 und frühestens um 1965 erfolgte. Das ist doch erst mal eine erfreuliche Eingrenzung.

In meinem ersten Satz schrieb ich "vermutlich". Der Punkt ist nämlich das Jena auch noch Ende der 1960ern tausende Beleuchtungsgläser für den Export in das NSW fertigte, zB 115x110 wobei nicht bekannt ist ob es sich um Ersatzgläser für Händler oder Zulieferung für Hersteller handelt, oder ob man billig für die Kollegen in Mainz fertigte ( mit deren Logo). Zu diesem Zeitpunkt hatte man sich jedenfalls bereits mit ihnen über Namens- und Marktaufteilung geeinigt. Was auf diesen Gläsern tatsächlich gemarkt wurde ist aus meiner Sicht völlig offen, aus dieser Quelle könnten jedenfalls noch Made in Germany Gläser entstammen auch wenn anderswo bereits Made in W-Germany verwendet wurde.

byPö
Re: Jenaer Suprax Gläser "Made in West-Germany"
27. Mai 2019 09:31
Pö schrieb:
>
> Nimmt man den wirtschaftspolitischen Kontext der
> 1960er bis 1990er Jahre, sowie die Erkenntnisse
> aus den Sammlungen, so ergibt sich bezüglich der
> Datierung der Gläser mit "W-Germany" die
> Schnittmenge das es die Einführung vermutlich
> spätestens um 1971 und frühestens um 1965
> erfolgte. Das ist doch erst mal eine erfreuliche
> Eingrenzung.
> byPö

Hallo Pö,
Ich kann mich mit der von Dir zusammengestellten "Schnittmenge" nicht anfreunden. Das ist in meinen Augen doch auch nur eine Vermutung auf höherem Niveau.
Da halte ich mich doch lieber an die Fakten in Form von Lampen und Gläsern und bevorzuge meine eigene "Schnittmenge".
Dieses Urteil vom BGH aus dem Jahr 1973 könnte schon ein Grund für das Zustandekommen des"Made in West-Germany"sein.Es ist kein Quatsch.
Auf diesen von mir angesprochenen Gläsern steht immer "Made in West-Germany"! Du schreibst immer W. - Germany.
Die Abkürzung NSW ( Nichtsozialistisches Wirtschaftsgebiet) hättest du besser ganz ausgeschrieben damit es verständlicher rüberkommt.

Gruß, Reinhard
.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.05.19 13:03.
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 3 plus 10?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook