Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
21. Großes Lampentreffen an Fronleichnam, 03.06. bis 06.06.2021 in Lingerhahn (Hunsrück) (PDF Download)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. | | 20. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
geschrieben von Lampenfieber 
Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
11. August 2019 10:48
Grüß Gott an alle,
ich habe vom Flohmarkt ein Benzinlötkolben sehr günstig bekommen.
Der Hersteller ist E.Hänel, so wie er aussieht war der mal bei der Bundeswehr.


Ich habe das Teil mit Zitronensäure schön sauber gebracht, außer im Tank ist noch etwas Rost.
Ich wollte, wegen den Docht, den Tank nicht mit Kleinteilen füllen und Reinigen.


Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
11. August 2019 10:59
Nach den zusammen bauen habe ich gleich einen Startversuch vorgenommen.
Egal wie lange ich vorheize er brennt nicht richtig, auch mit aufgesteckter Lötspitze,
unverbranntes Benzin spritzt durch die Flamme.

Ich dachte mir die Düse ist ausgeleiert
und wie es der Zufall will es passen die Petromaxdüsen.
Ich habe es dann mit einer 250er Düse ausprobiert es war etwas besser aber blau brennt er nicht.

Weiß jemand welche Düsengröße diese Lötlampe brauch oder an was es liegen könnte.
Ich würde mich freuen wenn ich Tipps und Unterstützung von euch bekomme.
Gruß Georg
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
11. August 2019 13:03
Hallo Georg,
Dein Benzinlötkolben ist noch gut erhalten. Aufgrund der verwendeten Materialien und der Verschlusskappe ohne Sicherheitsventil aus Leichtmetall würde ich das Teil in die Zeit des zweiten Weltkriegs datieren.

Beim Überholen des Gerätes mußt du so vorgehen wie bei einer Benzinstarklichtlampe.
Also zuerst die Pumpe mit samt Pumpen Schacht ausbauen, neue benzinressistente Dichtungen und falls nötig ein neues Pumpenleder einbauen.

Dann kannst du Druck aufbauen und den sehr wichtigen Dichtheitstest machen. Zuerst mit Luft. Das Teil unter Wasser tauchen und genau nachschauen ob irgendwo Luftbläschen aufsteigen. Den Pumpenkolben herausziehen, Wasser in den Schacht einlaufen lassen und auch hier genau nachschauen ob keine Luftbläschen aufsteigen. Dann immernoch unter Wasser das Handrad nach links drehen. Jetzt sollten kräftig Luftblasen aus der Düse sprudeln. Und wenn du das Rad wieder zudrehst sollte wirklich keine Luftblasen mehr aus der Düse herauskommen.
Falls alles in Ordnung ist, was aber meistens nicht der Fall ist, kannst du Benzin einfüllen und soviel Druck mit der kleinen Pumpe aufbauen wie möglich ist. Auch dieser Test ist sehr wichtig. Anfänger verwenden zwischen Tank und Pumpenschacht häufig zu weiche Dichtungen. Wenn sie sich nicht schon beim eindrehen des Pumpenschachts verformen dann drückt es sie jetzt beim Drucktest an einer Stelle raus. Das wäre bei laufender Lötlampe der Supergau.

Die Flamme ist groß und gelb weil:
Entweder zu wenig Geduld. Die alten Dinger brauchen ein paar Minuten bis sie auf Touren kommen und müssen gut vorgewährmt werden.
Oder die Düse ist tatsächlich zu groß. Ich schätze mal 0,35mm wären genug für deinen Benzinlötkolben.
Oder das Gerät zieht doch irgendwo Luft.
Vergaser verstopft?
Hat der Saugdocht im Tank noch eine helle Farbe?
Wurde mal falscher Sprit eingefüllt?
Weil der Tank deiner Hähnel aus Stahl ist wird es wahrscheinlich so sein daß er von innen rostet und den Saugdocht mit samt Vergaser mit Rostpartikeln zugesetzt hat. Dann mußt du ihn komplett zerlegen, den Dreck aus dem Vergaser bohren und einen neuen Saugdocht einbauen, am besten Gewehrreinigungsdochte verwenden.

Vielleicht konnte ich dir helfen.

Gruß Reinhard



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.19 13:06.
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
11. August 2019 19:22
Hallo Reinhard,
danke schon mal.
Ich habe Benzinstarklichtlampen und habe natürlich die Dichtungen gewechselt.
Nach meinen Recherchen im Internet sind die Düsenbohrungen
bei einer 500er 0,24 mm bei 350er 0,20 mm bei 250er 0,17 mm, brauche ich vielleicht
eine 150er. Ob die aber vom Gewinde passt weiß ich nicht, ich habe keine.
Wegen den Rost im Tank. Es ist nur wenig Flugrost und den
Tank habe ich mit Reinbenzin ausgespült. Der Saugdocht hat noch eine helle Farbe.
Nach meiner Meinung kommt ja zufiel Sprit durch. Oder liege ich da falsch?
Wegen dem alter,zweiter Weltkrieg kann sein der Tank ist aus Stahl Messing wurde
für die Patronenhülsen gebraucht.
Ich warte mal ab bis weitere Tips kommen.
Gruß Georg
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
12. August 2019 10:20
Hallo Georg,
Ich habe mir deine Bilder nochmal genau angeschaut.
Das aufgeschraubte Brennrohr liegt unsauber am Vergaser an. Ich sehe da Verformungen, besonders oben. Das hat zur Folge daß keine vernünftige Wärmerückleitung zustande kommt und der Benzinlötkolben nicht auf die erforderliche Betriebstemperatur kommt.
Da gehört wahrscheinlich eine Kupferdichtung dazwischen damit das Brennrohr sauber anliegt und die Wärme besser zum Vergaser übertragen wird.

Übrigens, alle Düsengewinde meiner Lötlampen sind viel feiner als das Gewinde einer Petromaxdüse.

Gruß Reinhard



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.08.19 10:32.
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
12. August 2019 11:48
Hallo Reinhard,
das Brennrohr hat vielleicht ein paar Macken aber es liegt sauber an.
Ob es das originale Rohr ist weiß ich aber nicht.



Ich habe mal den Tank abgeschraubt wegen den Docht, der sieht auch
noch einwandfrei aus. Jetzt kann ich den Tank auch richtig entrosten.


Gruß Georg
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
12. August 2019 12:55
Hallo Georg,
Erstmal ein Kompliment an dich für die gestochen scharfen Fotos.
Das zweite Bild erhärtet meinen Verdacht daß die Wärme nicht ausreichend vom Brennrohr auf den Vergaser übertragen wird. Man sieht daß das Brennrohr einen deutlich größeren Durchmesser hat. Der größere Teil der Anschraubfläche des Brennrohres hat keinen Kontakt zum Vergaser. Vielleicht stammt das Brennrohr von einer anderen Lötlampe.
Vielleicht lässt sich die Wärme Übertragung durch den Einbau einer Kupferscheibe etwas verbessern. Dann gibt es auch noch die Möglichkeit einen zweiten Brenner als Starthilfe zu verwenden indem du die Flamme des zweiten Brenners gegen das Ende des Brennrohres richtest.Dann wird er wahrscheinlich doch kommen.

Der Docht sieht auch nicht mehr so toll aus. Aber wenn du dir schon die Mühe gemacht hast ihn auszubauen würde ich ihn gleich tauschen.
Aber du sagst ja es kommt genügend Sprit zur Düse raus. Es ist also kein "muß".

Gruß Reinhard
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
13. August 2019 08:49
Hallo Reinhard,
danke für das Kompliment. Gleich nochmal ein scharfes Foto.
Ich glaube immer noch das die Düsenbohrung zu groß ist.

Original Düse, 500 PX Düse, 250 PX Düse.
Man sieht deutlich bei der Originalen Düse ist die Bohrung deutlich größer.
Ich muss erst mal zum Arzt werde aber heute nochmal einen Versuch wagen.

Gruß Georg
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
13. August 2019 10:05
Guten Morgen Georg,
Nein also mit der Düse ganz links brauchst du keinen Versuch wagen. Ich schätze die Bohrung auf 0,8 oder mehr.
Die Düsen an meinen Hähnel Lötlampen haben einen Gewindedurchmesser von 6mm und einen Dichtkonus.
Die Petromax Düsen haben einen Durchmesser von 7mm und keinen Dichtkonus, außerdem haben sie eine ganz andere Steigung. Die Düsen der Petromax Starklichtlampen gehören nicht in Benzinlötlampen.

Es ist mir ein Rätsel daß bei deinem Benzinlötkolben so große Düsen hineinpassen. Da hat wohl jemand das Gewinde auf M7 aufgebohrt.
Gruß Reinhard
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
13. August 2019 17:20
Hallo Reinhard,
Du hast bei der linken Düse ganz gut geschätzt ein 1mm Bohrer passt nicht durch.
Ich habe es heute nochmal probiert, mit der 250er Düse. gut vorgeheizt hat aber nicht richtig gebrannt.
Dann habe ich mit meiner Minilötlampe nachgeheizt, dann war die Düse andauernd verstopft.
Auch die von der Minilötlampe. Nach zwei Stunden hatte ich keine Lust mehr.
Ich frage nächste Woche meinen bekannten, der ist zur Zeit beim Docht LampenTreffen in Borlefzen,
ob er eine 150er Düse hat. Mit der Düse werde ich es nochmal probieren.
Die Steigung von den Düsen ist 1mm der Durchmesser ist nicht ganz 7mm, ob einer das Gewinde nach gebohrt hat weiß ich nicht.

Gruß Georg
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
13. August 2019 18:02
Hallo Georg,
Vielleicht kannst du jemand finden der einen baugleichen Benzinlötkolben besitzt. Dann könntest du alles genau vergleichen.
Für die Düsengrößen gab es auch Tabellen der unterschiedlichen Hersteller. Ich habe aber leider keine.

Alles Gute,

Reinhard
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
15. August 2019 16:29
Hallo Georg,
Hallo Reinhard,

Ich besitze zwar nicht den gleichen Lötkolben, war aber viele Jahre bei einem Verein namens "Bundeswehr".
Dort wurden Anfang 1960 fast alle "Benzingeräte" aus Gründen der Sicherheit auf den Betrieb mit Petroleum umgerüstet.
Vielleicht war auch dein Lötkolben davon betroffen.
Es wäre durchaus möglich dass dabei nur die Düse umgerüstet wurde und das Gerät selbst mit dem von den Petromax-Lampen her bekanntem gelben Aufkleber "Nur für Petroleum" " - Verwendung von Benzin verboden - " versehen wurde.
Der Größe nach könnte die Düse sogar für Spiritusbetrieb sein.
Dann hättest du eine richtige Rarität.

Wie gesagt, nur eine Überlegung.

Grüsse aus Franken
Wilhelm



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.08.19 17:13.
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
16. August 2019 01:22
@Wilhelm
Wenn das so wäre dann müßte die Düsenbohrung noch kleiner sein (bei Petroleum) und nicht größer.
Denn Petroleum ist der kräftigere Kraftstoff, er hat eine höhere Energiedichte.

Vielleicht kennst du die Lötlampen der Marke Vulcano Alemania? Die größeren Modelle gab es sowohl für Benzin als auch für Petroleum. Einziger Unterschied waren immer nur die Düsenbohrungen. Die Düsenbohrungen für die mit Petroleum betriebenen Lötlampen gleichen Typs waren immer deutlich kleiner.
Vulcano Typ 552 Benzin 0,6 Petroleum 0,45. Typ 571 und 572 Benzin 0,8 Petroleum 0,55 oder Typ 591 Benzin 1,10 Petroleum 0,72.
Petroleumbetriebene Lötlampen müssen länger vorgewärmt werden, brauchen aber nicht unbedingt so eine Heizspirale um das Brennrohr.

@Georg
Die Benzinlötkolben von Vulcano hatten Düsenbohrungen von 0,34 - 0,37.Deine Hähnel ist ja noch älter, also ich schätze mal 0,30 dürfte etwa hinhauen.
Wärst du mal besser hier geblieben, hier wird dir geholfen.

Gruß Reinhard



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.08.19 01:24.
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
16. August 2019 09:19
Hallo Wilhelm,
Hallo Reinhard,
ich bin ja auch noch hier. Ich muss Dir Reinhard recht geben. Das Teil wird entweder
nicht heiß genug oder die Düsenbohrung ist zu groß. Für Petroleum fehlt ja noch mehr
die Temperatur.
Gruß Georg
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
16. August 2019 13:41
Hallo ihr Lieben,

Es mag ja richtig sein dass die Düsenbohrung für Benzin und Petroleum einfach zu groß ist.
Die eingebaute Düse sieht mir aber nicht so aus als wurde da nachträglich etwas geändert.
Auch die Sache mit den Gewindegrößen erscheint mir merkwürdig.
Ich würde daher einen Versuch mit Spiritus als Brennstoff versuchen. Das kostet weniger wie ein umständlicher Umbau.
Der Heizwert von Spiritus ist geringer als der von Benzin und vielleicht ist die Düse ja genau dafür ausgelegt.
Warum:
Glühlichter (davon habe ich Einige) sind mit ihrem Saugdocht und Düse ähnlich aufgebaut wie dein Brenner. Nur halt ohne Druck.
Bei Titu Landi z.B. beträgt die Düsengröße für Benzinbetrieb 0,4 mm. Die für Spiritus-Betrieb hat 0,8 mm.

Wer weiß was die früher alles gebaut haben.

Grüsse aus Franken
Wilhelm
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
16. August 2019 14:11
@Wilhelm

Auf dem zweiten Bild steht deutlich lesbar drauf:


ECHT HÄHNEL'SCHER BENZINLÖTKOLBEN

Gruß Reinhard
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
17. August 2019 10:58
Mandragora officinales schrieb:
-------------------------------------------------------
>ECHT HÄHNEL'SCHER BENZINLÖTKOLBEN

Bleibt noch dieFrage, was für Benzin, da Benzin nicht gleich Benzin ist. Vergl. hierzu z.B. [de.wikipedia.org] und [de.wikipedia.org] .

Auf Tanke ausgelegte Benzingeräte laufen oft mit Waschbenzin schlecht, da letzterem die niedrigsiedenden Anteile fehlen.

MfG Ludwig
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
17. August 2019 13:39
@Georg
Könntest du bitte noch genaue Fotos von der Rückseite und auch eine Seitenansicht von der von dir als "Originaldüse" bezeichneten Düse machen?
Und bitte auch ein Foto von der Vergaser Seite, also da wo die Düse hineingeschraubt wird.

@Ludwig
Gibt es irgendeine Art von Benzin die eine so große Düsenbohrung an dem kleinen Benzinlötkolben rechtfertigen würde?

Mit freundlichem Gruß, Reinhard
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
17. August 2019 17:57
Hallo Reinhard, Wilhelm und Ludwig,
@Ludwig
Es wahr Reinbenzin. Die Überlegung hatte ich schon.aber wie Reinhard schon sagt.
"Gibt es irgendeine Art von Benzin die eine so große Düsenbohrung an dem kleinen Benzinlötkolben rechtfertigen würde?"
Durch dieser Düsenbohrung passt wahrscheinlich Brennpaste.

@ Reinhard
Hier die Bilder. Links ist die Düse die verbaut war, rechts die 250PX Düse, zum vergleichen.
Bei der verbauten Düse ist die Schlüssel weite 10mm und bei der PX Düse 9mm.



Gruß Georg
Re: Propleme mit Echt Hähnelscher Benzinlötkolben 104
18. August 2019 09:09
Guten Morgen Georg,
Danke für die guten Detailfotos.
Nun, das riesen Loch M 7 ist nun mal drin. Wir können es nicht rückgängig machen.
Ich würde wie folgt vorgehen:
Petromax HK 500 Düse einbauen.
Neue Handradstopfung einbauen. Weil die sind zwar zuerst noch meist dicht, nach einem Probelauf sind sie dann aber häufig nicht mehr dicht und lassen sich auch nicht mehr nachdrehen weil sie nach 80 Jahren steinhart sind.
Passendes Brennrohr nehmen, suchen, ausleihen aber mach es.
Dichtheitstest nochmal genau ausführen.
Das Reinbenzin entleeren. Wie Ludwig schon beschrieben hat funktioniert es nicht bei allen Geräten. Wie zum Beispiel meine Standard 2045,die mag auch nur Motorenbenzin.
Also bitte Motorenbenzin in deinen Benzinlötkolben einfüllen.
Vorwärmen und Feuer frei. Falls das Ergebnis zu bescheiden ist die Düse successive aufbohren.

Und jetzt ans Werk und "alles" machen was ich geschrieben habe, nicht nur teilweise.

Gruß, Reinhard



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.08.19 09:46.
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 10 plus 1?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook