Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
21. Großes Lampentreffen an Fronleichnam, 03.06. bis 06.06.2021 in Lingerhahn (Hunsrück) (PDF Download)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. | | 20. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Karbidlampe - Düse reinigen
geschrieben von Knusper 
Karbidlampe - Düse reinigen
29. März 2020 14:20
Hallo zusammen,

es geht darum, wie man die Brennerdüse einer Karbidlampe korrekt freigängig/durchgängig macht und nach Möglichkeit den Zustand beibehalten kann?

Anlass des Themas ist meine aktuell in Betrieb genommene Decker Funker Karbidlampe, welche zu Beginn über ein minimales blaues Flämmchen nicht hinauskommen wollte, "egal wie weit" (innerhalb eines angemessenen normalen Bereichs gemeint) man die Wasserschraube auch aufgedreht hat. Vorher wurde der Wassertropfenfluss/Einstellungsraste selbstverständlich offen und ohne Brennstoff geprüft.
Letztlich zeigte sich, dass genügend Ethin produziert wurde, nur die Brennerdüse einen unzureichenden Durchgang hatte. In der Not wurden Reinigungsnadeln von den Starklichtlampen genutzt um den Brenner wieder frei zu bekommen.
Erfolg 1: Die Flamme ging nach hinten los und hat in Sekunden den Spiegel geschwärzt wie auch durch dieTemperaturen gebläut/verfärbt (Bild Spiegel).
Erfolg 2: Nach einigen weiteren Reinigungsvorgängen ist die Flamme in Ordnung.
Erfolg 3: Eigenlich kein Erfolg, Reinigungsnadeln stark verbogen, eine später abgebrochen.

Inzwischen leuchtet die Lampe sehr gut; damit die Düse hoffentlich nicht verrußt/verstopft blase ich die Flamme aus bevor sie zu klein wird. Aber es wäre nicht schlecht eine Ersatzdüse zu bekommen, was trotz der guten Häufigkeit der Decker-Lampe scheinbar nicht einfach ist.

Leuchtende PretroleumGrüße aus Baden

Uwe


Re: Karbidlampe - Düse reinigen
30. März 2020 08:48
Hallo Uwe,

keine Ahnung wie man es "korrekt" macht.
ich mache es im Prinzip wie du auch.
Ich habe aber_ von irgendwoher_ so eine Art mini Bürste .
einen kleinen Holzgriff in den mehrere drähte befestigt sind.
Die scheinen mir dicker als die Handreinigungsnadeln und gebrochen ist mir da noch keine.
Irgendemand sagte mir mal dass dieses Teil für die Reinigung von Karbidbrennern sein sollte.. Ob das aber stimmt ?

ich versuche heute abend mal ein Foto zu machen - wüsste aber nicht, woher man so etwas beziehen könnte.

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem
Andy K
Re: Karbidlampe - Düse reinigen
30. März 2020 09:16
Dieses "Holzding" mit den Drähen ist z.B. Bestandteil der Einheitslaterne BW und zum Reinigen der Karbiddüsen vorgesehen.
Wobei bei zu viel Reinigungsaktivität die eigentlichen Düsen schnell zu groß werden, die sind meines Wissens aus Speckstein und recht weich.

Hilfsweise kann man auch dickere Cu Einzeldrähte aus einer Elektrolitze mit größerem Querschnitt (z.B. 2,5mm²) nehmen, die sind weicher als die Stahldrähte und gehen bei mir auch für Kocherdüsen ganz gut

Gruß

Andy
Re: Karbidlampe - Düse reinigen
30. März 2020 09:21
Hallo, Du brauchst einen "Brennnerbesen", bis vor ein paar Jahren noch in jedem besseren Geschäft erhältlich, siehe z.B.

hier
Inbetriebnahme Karbidlampe
oder dort:
H.R. Müller Katalog

findet sich heute gelegentlich noch auf ebay, Meine beiden letzten überzähligen hatte ich im letzten Jahr weitergegeben.

Grüße

Erik
Re: Karbidlampe - Düse reinigen
30. März 2020 19:10
Hallo zusammen,

ich danke Euch für die geschriebenen Informationen wie auch die Literatur.

Werde nach und nach versuchen den Brennerbesen irgendwo zu ergattern.
Die Reinigungsnadeln der Starklichtlampen haben arg in der Düse geklemmt, war kaum durch die Bohrung zu bewegen. Alternativ inzwischen gesehen: Es gibt Reinigungsnadeln aus dem Bereich der Lackierer ab 0,2 mm aufwärts; wäre auch ein Gedanke.

Im Moment ist die Lampe gut funktionierend, so dass es nicht ganz so "brennt". ;-)

Leuchtende PetroleumGrüße sendet

Uwe Pü
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 4 plus 17?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook