Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
21. Großes Lampentreffen an Fronleichnam, 03.06. bis 06.06.2021 in Lingerhahn (Hunsrück) (PDF Download)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. | | 20. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Vapalux-Vergaser, die 4711-te
geschrieben von Ludwig 
Vapalux-Vergaser, die 4711-te
12. Juli 2020 18:03
Beim gemeinsamen Camping in Westerstede lief mir diese Vapalux/Bialaddin zu. Drin war ein Springmann-Vergaser ( [www.scherning.de] ), der allerdings schon ziemlich am Ende seiner Lebensdauer angekommen war, ein Rettungsversuch erschien mir wenig lohnend.

Was tun? Einfach den Originalvergaser einbauen, den ich noch vorrätig habe? Oder gleich radikal auf Spiritus umbauen? Beides erschien mir angesichts der Vorgeschichte der Lampe wenig stilvoll.

Also Selbstbau eines Petroleumvergasers. Dabei versuchen, von der verdammt hohen Vergasertemperatur englischer Lampen etwas herunterzukommen. Also breiterer Ringspalt zwischen "mantle support" und Vergaser, kleinerer Vergaserdurchmesser. Da bei niedrigerer Temperatur die Dichte des Petroleumdampfs steigt, kleinere Düse, damit das Luftverhältnis wieder stimmt (siehe [forum.hytta.de] ).

Erster Versuch mit Propan-Installationsrohr, Außendurchmesser 8 mm, Wandstärke 1 mm.
Auf den unteren Messingnippel des Vergasers eine zurechtgesägte Propan-Schneidringverschraubung mit Silberlot aufgebraten. Das Gewinde einer 150-er Düse auf 6 mm Außendurchmesser runtergefeilt, damit sie in das Propanrohr reinpasst, mit Silberlot reingelötet. Die Nadelstange ist die aus dem Springmann-Vergaser.

Bei der ersten Inbetriebnahme zeigte sich, dass meine obige Überlegung voll zutraf: Die Lampe legte wunderschön los, aaaber... in Minuten wurde sie dunkler, Flammen kamen aus dem Glühstrumpf. Ich hatte des Guten zu viel getan, der Vergaser ging zu kalt. Grrr..

Also nochmal ran. Düse und Lötstelle auf 8 mm Durchmesser runtergefeilt und ein Stück Cu-Installationsrohr 10 x 1 mm draufgeschoben. Jetzt funzt sie. Ich werde sie in Ehren halten.

MfG Ludwig


Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
12. Juli 2020 18:38
Hallo Ludwig,

das ist ja mal interessant... jetzt macht der Herr auch auf Petroleum ?
;-).

Deine Werkstatt bringt ja erstaunlich komplexes hervor.
Wenn ich es halbwegs verstanden habe, kannst Du Deinen jetzt immer noch zerlegen zum reinigen ?
Nur der Düsenwechsel ist im Vergleich zum Springmann Vergaser "etwas" aufwändiger ?

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
12. Juli 2020 22:01
Hallo Ludwig,
interessanter Umbau!
Allerdings hätte ich mir die Mühe mit der Düse nicht gemacht.
Es gibt für 3-D-Drucker Düsen mit verschiedenen Gewindegrößen. Gerade 6x1 mm ist hier sehr gängig.Ebenso gibt es 7 mm Gewinde.
Ich verwende solche Düsen zwischenzeitlich auch in meinen Karbidlampen, in meinen MEWA-Gasdrucklampen (6mm) aber auch in der PX.
Ebenso verwende ich diese Düsen auch in Benzin- und Spiritusglühlichter.Bei den Spiritusglühlichtern musst Du dann die Düse, sofern Du diese mit der passenden Bohrung nicht erhältst, diese eben mal auf das entsprechende Maß aufbohren.
Andererseits habe ich auch schon Benzinvergaser für meine PX 500 und ihre artverwandte Klone angefertigt. Seither habe ich keinen Zirkus mehr mit verstopften Vergaserwendeln. Und ist ein solcher Vergaser wirklich mal verdreckt, ausbauen, Düse raus, Gewehrreinigungsbürste 6 mm auf den Putzstock aufgeschraubt; 3 bis 6 x den Vergaser durchgeschubbt und der Dreck ist draussen. Fertigmontage und Feuer frei - es werde Licht.
Den nächsten Vergaser, welchen ich demnächst angehen werde, wird ein Coleman 226 sein. Mal schauen ob es gelingt! Versuch macht klug!

Grüße

Erich
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
13. Juli 2020 11:21
Torsten Scherning schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Ludwig,
>
> das ist ja mal interessant... jetzt macht der Herr
> auch auf Petroleum ?
> ;-).

Pffft... Da sieht man mal, was für Gerüchte über mich in Umlauf sind. Ich habe auch einen Benzinkocher.

> Wenn ich es halbwegs verstanden habe, kannst Du
> Deinen jetzt immer noch zerlegen zum reinigen ?

Ja.

> Nur der Düsenwechsel ist im Vergleich zum
> Springmann Vergaser "etwas" aufwändiger ?

Ja.

--------------------------------------------------------------------------------------
Erich schrieb:
-------------------------------------------------------
> Allerdings hätte ich mir die Mühe mit der Düse
> nicht gemacht.

Nimm es mir bitte nicht allzu übel, aber es ist leicht, Tipps zu geben, wenn man ein paar gegebene Randbedingungen außer Acht lässt.
Z.B. dass der Düsenkopf auch einen geeigneten Außendurchmesser haben sollte, damit der Brennerkopf darauf aufliegt. Dass Gewinde wegen der Materialpaarungen da oben kritisch sind, wegen der Temperaturwechsel und evtl. unterschiedlichen Wärmedehnungen. Dass man auch eine Düsennadel samt Nadelstange braucht, mit entsprechender Führung und geeigneter Innenkontur der Düse, damit die Nadel das Loch trifft.
Dass ein M6-Gewinde bei einem Rohrinnendurchmesser von 6 mm nicht geht, und dass ich mir einen M7-Gewindebohrer erst besorgen müsste. Dass die Düse einen Durchmesser kleiner ca. 0,17 mm haben sollte, was für einen Privatmenschen kaum hinzupfriemeln sein dürfte, dazu ein passender Nadeldraht.
Dass ich, um passendes Zeugs zu bekommen, stundenlang herumsuchen müsste, und dann warten, bis ich es habe.

Ich habe das gemacht, was mir die geringste Mühe macht. Was ich mit dem Zeugs, das ich sowieso schon im Keller hatte, machen konnte. Und wo ich geeignete Bezugsquellen für kenne.

MfG Ludwig
Ich hatte mal einen der originalen Vergaser konvertiert und dem eine Muffe eingelötet damit man eine Düse einschrauben kann. Da hat es tatsächlich die Muffe, 900 Grad Lot, ausgelötet. War eine schönes Flammendes Inferno, zum Glück noch im Testbetrieb unter Sicherheitsvorkehrungen. Habe dann einen Vergaser aus Stahl mit direkt eingeschnittenem Gewinde nachgebaut. Der hält, genau wie die beiden Springmann Vergaser.

Bernd


Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
14. Juli 2020 00:14
Hallo Ludwig,
nein ich nehme Dir Deine Kritik nicht übel.
Ich arbeite ja meistens mit dem Material, welches ich im Lager habe. Es ist eben eine Frage wie man sortiert ist und was man im Lager hat. Meine Düsennadeln stelle ich zB. seit Jahren schon sellbst her, sowohl im Hartlöt- wie auch Pressverfahren. Da sind die Messingstangen für die Rohlinge Meterware, die Akupunkturnadeln liegen im 100ter-Pack, fein sortiert in den erforderlichen Größen in den Regalen. Ebenso die Druckerdüsen für 3-D-Drucker. Messingsechskantrohlinge als Stangenware zur Düsenherstellung, Microbohrer in 10er-Packungen ab 0,1 mm aufsteigend, Uhrmacherdrehbank, Feinmechanikerdrehbank, Feinbohrmaschinen. Das gesamte Werkzeugspektrum des Modellbauprogrammes, verschiedene Autogenschweißgeräte von Microbrenner bis zum schweren Schneidbrennerm sämtliche gänige Gewindebohrer und Schneideisen in Zoll und metrischen Gewinden. Hinzu kommen noch Biegevorrichtungen für Mischrohre, Abkantbank, Blechschneidemaschine, Formpressen, hydraulische Pressen. Die Werkstattausrüstung wurde aus Firmenauflösungen, Insolvenzen und Nachlaßauflösungen zusammengestellt.
Es ist ein sehr angenehmes Arbeiten, wenn man fast alles Werkzeug griffbereit hat und in kurzer Zeit auch ein exotisches Teil nachbauen kann.
In diesem Sinne
Erich
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
14. Juli 2020 20:03
Hallo Erich,

klasse, die Biegevorrichtung für Mischrohre interessiert mich sehr. Hast Du ein Foto davon und auch eines von einem nachgefertigten Mischrohr?

Der Höhepunkt wäre natürlich eine kleine Fotoserie vom Biegen eines Mischrohres!

Gruß,

Matthias
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
15. Juli 2020 18:14
Matthias ich wünsche es Dir, aber ich warte seit vielen Jahren auf ein von Erich gefertigtes Mischrohr.....

Viele Grüße aus Schleswig-Holstein
Leo

Meine Sammlung: 500hk.de
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
17. Juli 2020 16:38
Moin Bernd!

Ich hatte auch mal aus Stahl gebaut und ständic lockere Düsen...

_______________________________________________________________________________________________________________
Es ist geradezu ein Verbrechen gegen die beiden Männer, die längst der kühle Rasen deckt, ihre Verdienste um die Lampenindustrie zu verschweigen
-------
So denn, das war's (KS)...
...DFR (www.lampenmaxe.de)
Hmm, da muss ich mal aufpassen wenn die mal wieder dran ist. Man hat ja geradezu Stress wenn man reihum mal alles leuchten lassen will :-) Die Lampe mit dem Stahlvergaser war noch nicht soo lange in Betrieb.
Bernd
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
21. Juli 2020 00:45
Scheint schon so, dass die gleichmäßige wärmeverteilung über kupfermaterial ihre vorteile hat, temperaturspitzen zu vermeiden, die zu ölkohle im Verdampfer führen.

Soviel werkzeug hätt ich nicht, um den aufwand zu spendieren, eigene verdampfer zu bauen.

Interessante studien.
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
21. Juli 2020 15:53
bp4willi schrieb:
-------------------------------------------------------
> Scheint schon so, dass die gleichmäßige
> wärmeverteilung über kupfermaterial ihre
> vorteile hat, temperaturspitzen zu vermeiden, die
> zu ölkohle im Verdampfer führen.

Ziel war eigentlich, die Verdampfertemperatur insgesamt herunterzusetzen, durch größeren Ringspalt (original ca. 0,1 mm, jetzt ca. 0,7 mm). Die Kupferhülse ist nicht optimal, verzundert rapide, wie Lötspitzen billiger Lötkolben.

> Soviel werkzeug hätt ich nicht...

Sofern man Reste eines defekten Vergasers vorrätig hat, braucht es nicht viel Werkzeug: Schraubstock, Säge, Feile, Rohrschneider, Rundfeile (zum Entgraten), Lötbrenner (reicht für Silberlot). Für die Nadelstange: Schneideisen und Gewindebohrer M 2.

MfG Ludwig
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
31. Juli 2020 20:58
Tja,
es ist schon komisch, daß man Matthias per PN anschreiben kann und noch nicht einmal ne Antwort erhält!
Die Werthaltigkeit solcher Anfragen ist damit mehr als fraglich!

In diesem Sinne

Erich
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
02. August 2020 08:42
Tja,
ich soll Dir meine Adresse schicken, damit Du mir die Unterlagen, wie Du Mischrohre biegst, per Post nach Hause schicken kannst, weil Dein Scanner defekt ist und es sich nicht mehr lohnt, bevor Du das Rentenalter erreichst und auswanderst, einen neuen zu kaufen?

Das ist schon komisch.....

In dem Sinne

Matthias
Re: Vapalux-Vergaser, die 4711-te
02. August 2020 09:02
Hallo,

bevor das hier eskaliert ,möchte ich euch bitten, eure Meinungsverschiedenheit in direktem Kontakt auszutragen.
Ich denke, das bekommt ihr hin. Danke!

Gruß

Jürgen
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 6 plus 13?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook