Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
20. Großes Lampentreffen an Fronleichnam, 11.06. bis 14.06.2020 in Westerstede (Ostfriesland)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Wie lange brennt die Petromax ohne pumpen?
geschrieben von franz 
Hallo Leute !
Ich möchte mir eventuell eine Petromax kaufen; habe aber gehört daß man schon während dem Vorwärmen (Rapid) nachpumpen muß und der Betrieb der Lampe eine einzige Pumperei ist.
Kann mir jemand sagen wie lange die Petromax leuchtet ohne nachzupumpen (ab vollem Druck am Beginn).
Was passiert wenn der Druck zu weit abfällt. Schlägt die Flamme dann in den Tank zurück oder geht sie einfach aus?

Danke für eure Hilfe
Hallo, Franz -

das hängt ein bißchen davon ab, wieviel Petroleum im Tank ist. Wenn der Tank voll ist, ist logischerweise wenig Luftvolumen da - und da die komprimierte Luft den Brennstoff hochdrückt, mußt Du häufiger nachpumpen (bei einer 500 HK im Betrieb ca. alle 5-10 Minuten, nach ca einer halben Stunde verlängert sich das Intervall immer weiter). Ist der Tank nur halbvoll, brennt die Lampe ohne Nachpumpen locker eine Stunde (abhängig vom Druck, den Du ihr gibst) und mehr - bis zu drei Stunden sind problemlos möglich.
Geht der Lampe "der Saft aus", so geht sie einfach aus - nachteilig ist vielleicht, daß es dann beim nächsten Betrieb ein wenig mehr rußt - aber man kann bedenkenlos unter seiner Petromax einschlafen ;-)
Von daher empfiehlt es sich, den Tank nur dann vollzufüllen, wenn man wirklich die maximale "Dauerleuchtdauer" benötigt - Du kannst ja im Betrieb schlecht Petroleum nachfüllen.

Viele Grüße

Markus
Carsten Kleinhans
RE: Wie lange brennt die Petromax ohne pumpen?
06. Februar 2001 21:20
Hallo,

ich betreibe meine Petromax 500 Laternen (1x zivil, 1x BW) insgesamt 2-3 Stunden lang ohne Nachpumpen.
Das ständige Nachpumpen beim Vorheizen mit dem Rapit-Vorwärmer ist allerdings unablässlich. Aber mit Vorheizschalen, die mit Spiritus gefüllt werden, entfällt dieses Problem.
Das Nachpumpen im Betrieb ist also aus meiner Sicht völlig unerheblich.

Gruss, Carsten
Hallo!
Zum Thema Pumpen fällt mir mein im alten Forum erwähnter Aufsatz für die Handpumpe ein, womit der Betrieb mit einer handelsüblichen Fußpumpe möglich wird. Funktioniert erstklassig, wenn man das Petroleum erstmal sauber aus dem Kanister eingefüllt hat und der Strumpf richtig sitzt!

Jens
Jens schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo!
> Zum Thema Pumpen fällt mir mein im alten Forum
> erwähnter Aufsatz für die Handpumpe ein, womit
> der Betrieb mit einer handelsüblichen Fußpumpe
> möglich wird. Funktioniert erstklassig, wenn man
> das Petroleum erstmal sauber aus dem Kanister
> eingefüllt hat und der Strumpf richtig sitzt!
>
> Jens


Also meine 500er Luft in diesem Moment mit Spiritus genau 4h und 36 Minuten ohne ein einziges mal nachzupumpen. Besser geht ja gar nicht.
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 4 plus 11?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook