Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
20. Großes Lampentreffen an Fronleichnam, 11.06. bis 14.06.2020 in Westerstede (Ostfriesland)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
|Gerätesteckbriefe und Who is Who |   |Collectors-Map |   Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Wiederholungstäter, noch eine Lyralampe gebaut.
geschrieben von Lodjur 
Nachdem ich Anfang Oktober einem traurigen Haufen alter Teile die mal eine Lyralampe werden sollten Asyl gegeben habe, konnte ich sehen das das eine echte Frankenstein werden sollte. Lyra wahrscheinlich von einem Runge Glühlicht, Lampe eine Horac und die Haube von einer Luna. Der Tank noch vom Glühlicht, ein sehr dünner Zinkblech Hohlkörper in den schon ein Tankstutzen einer Optimus und ein Pumpenschacht eingelötet war. Der Rest passte vorne und hinten nicht. Alles wieder auf Anfang. Erstmal alles entrostet und mit einem Spezialspray vermessingt. Da bei der Horac Nadel und Düse fehlten, und es da einfach nix mehr gibt, den Vergaser auf PX 250 konvertiert. Da auch der Keramikbrenner fehlte hier auch gleich die Brennkammer gegen eine 250 PX ersetzt.
Für die Optik einen zweiten Lampenboden aus Messing eingesetzt wie bei einer alten Primus. Dazu noch eine PX Vorheizschale. Wenn schon Frankenstein dann auch richtig ;-). Das Zinkdinges war ein Mikrosieb und schien mir eh nicht geeignet um als Drucktank zu dienen. Habe dann eine 15 cm Stahlhohlkugel vorbereitet. Die entsprechenden Bohrungen eingebracht und für den Lyra Anschluss ein 1/4 Zoll Gewinde eingeschnitten. Alle Anbauteile eingelötet. Zum Aufhängen aus einer Messing Hutmutter, einem Messing Ring und einer Zier Unterlegscheibe einen passenden Aufhänger zusammengelötet.
Für den Lyra Anschluss eine 1/4 Zoll Doppelmuffe eingeschraubt und eingelötet. Den Anschluss in der oberen Messingkugel der Lyra auch mit 1/4 Zoll nachgeschnitten, der war durch den Vorbastler etwas beschädigt worden. Die nicht mehr gut ausschauende Luna Haube habe ich verkupfert. Das ist bis 800 Grad hitzefest. Damit das optisch passt den Kugeltank auch verkupfert. Das Ventil unter dem Lampenanschluss hat ein Messingküken, alter Stand der Technik, aber nix für Drucklampen. Ich habe das Ventil in Stellung „auf" verlötet und stattdessen unter dem Tank einen Kugelhahn mit Teflondichtung eingebaut. Mit Plastikknebel natürlich nicht passend. Habe dann den Messing Knebel des unteren Ventils kopiert und am neuen Hahn angebracht. Heute Mittag dann fertig geworden. Hält nun schon seit Stunden den Druck. Pumpe jetzt richtig heftig auf und lasse die Lampe bis Sonntag hängen und dann mal schauen. Nächste Woche gehts dann ans leuchten.
CU Bernd


Re: Wiederholungstäter, noch eine Lyralampe gebaut.
19. Oktober 2018 17:31
Hallo Bernd,

Da hast du dich mal wieder selbst übertroffen.
Und vonwegen Frankensteinlampe.
Die ist doch richtig schön geworden.

Wegen der nicht passenden Düse:
Ich habe auch schonmal eine Ditmar auf PX Düse/Nadel umgebaut.Aber dann passt der Mischrohrabstand nicht mehr richtig und es gehört sich auch nicht an einer Ditmar oder Hoda.
Weil es ja keine Ditmarnadeln mehr gibt eröffnen sich da alternativ zwei Möglichkeiten:
Ich löte da immer eine Hasagnadel auf die Nadelstange mit Silberlot und verschleife es dann sauber.Muß man aber vorher genau abmessen.
Das geht eigentlich schnell und gut.

Dann gibt es da noch die Möglichkeit auf den Nadelträger ein Stück Kantaldraht aufzulöten.Diese Möglichkeit hat Forenmitglied Erich mal gut erklärt.
Aber das ist eher was für einen Chirurgen oder Uhrmacher.Aber du bist ja ein Uhrmacher,dir trau ich das zu daß du das hinbekommst.

Früher habe ich in solchen Fällen die Düse einfach mit einer Zange in die Nadelstange eingeklemmt.Aber das ist nichts gescheites.Weil die Nadel meist schnell lose wird und dann beim Nadeln sich verbiegt.

Gruß, Reinhard
Re: Wiederholungstäter, noch eine Lyralampe gebaut.
19. Oktober 2018 23:23
Also Bernd,
ich kann gar nicht anders,
als das zu wiederholen, was jemand anders schon im Nachbar-Forum schrieb:

Man gar nicht soviel Hüte aufsetzen, wie man ziehen möchte, vor Deiner Leistung!

Denke, das sagt schon alles - oder?

Gruß Rüdiger
Danke Euch, bin selber auch ein bisschen Stolz. Reinhard, ich bin noch etwas anders herangegangen. Ich habe eine verschiebbare Verlängerung des Mischrohres gedreht. Hoffe mal das das funktioniert. Wenn der richtige Abstand gefunden ist wird die Schiebemuffe die jetzt schon auf Klemmpassung sitzt mit 3 M2 Madenschrauben gesichert. Morgen kommt noch der Knaller, habe ein geiles kleines Messing Manometer gefunden :-)
Und wenn schon Freestyle dann auch noch einen Aussenfüller angebracht.

CU Bernd


Jetzt ist aber Schluss. Passendes Manometer ist eingetroffen und montiert. Als nächstes leuchten lassen. Mal sehen was sich da dann für Probleme auftuen.
CU Bernd


Re: Wiederholungstäter, noch eine Lyralampe gebaut.
22. Oktober 2018 18:30
Hallo Bernd,

Nun hat sich deine Frankensteinlampe in eine Prinzessin verwandelt.
Bin gespannt ob das mit deinem verlängerten Mischrohr hinhaut.Es könnte sein daß es nach 15 Minuten knallrot wird.Aber ich wünsche dir natürlich daß sie ohne Probleme dauerhaft schön leuchtet.

Gruß,Reinhard
Wie heisst es so schön, Versuch macht Kluch :-) Irgendwie bekomme ich das schon hin. Zur Not verlängere ich eben den Vergaser und setze die PX Düse auf die Höhe der Originalen. Die Nadelstange ist ja schnell wieder verlängert.
CU Bernd
Die Macht war mit mir oder so ;-) Und es ist geschafft. Nach 24 Stunden immer noch 4 Bar. Wasser raus, Tank säubern und ​​ trocknen und Franzosenpippi rein. Auf 1.5 Bar gepumpt und zur Sicherheit 3 Schälchen Spiritus abgebrannt. Dabei den Socken mit abgeflammt. Vorsichtig den Brennstoffhahn ein bisschen geöffnet und 2 Sekunden später bläht sich der Socken völlig unspektakulär auf und leuchtet hell und flackerfrei. Perfekt. Auch das Nadeln funktioniert und man könnte die Lampe auch damit löschen. Macht man ja nicht so :-) Wie erwartet beginnt sich die Haube nun Messingfarben zu verfärben. Nach 30 Minuten erstmal Stop, bis dahin kein Mischrohrglühen. Nachher im Dunklen nochmal zünden. Bin gerade ziemlich aufgedreht das das so gut geklappt hat ;-).
CU Bernd


Re: Wiederholungstäter, noch eine Lyralampe gebaut.
23. Oktober 2018 15:55
Lojur schrieb:
-------------------------------------------------------
>Bin gerade ziemlich aufgedreht das das so
> gut geklappt hat ;-).
> CU Bernd


Hallo Bernd,

Gratulation,gut gemacht.

Jetzt könntest du dir eigentlich ein Gläschen Wein genehmigen.

Gruß, Reinhard
Kein Mischrohrglühen, alles gut. Hat nun über 8 Stunden geleuchtet. Macht auch in der Nacht eine gute Figur. Wenn der Tank leer ist versuche ich es mal mit Benzin/Bremsenreiniger.
CU Bernd


Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 2 plus 1?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook