Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas

Forum Petroleum

---- Die Diskussionsplattform rund um alles was glüht, brennt oder qualmt ----

seit 2000 - Das Original - ehemals "Petromaxforum"
· kompetent und unterhaltsam ·

Petroleum - Benzin - Spiritus - Karbid - Gas
Fotos vom 22. großen Lampentreffen, 16. Juni - 19. Juni 2022 in Ebrach (Oberfranken)

| Hinweis zu den Inhalten |   | Hilfe |   | MÄXCHEN |  
Fotos der Treffen : | 1. | | 2. | | 3. | | 4. | | 5. | | 6. | | 7. | | 8. | | 9. | | 10. | | 11. | | 12. | | 13. | | 14. | | 15. | | 16. | | 17. | | 18. | | 19. | | 20. | | 21. |



Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche
Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
geschrieben von Dirk NaFö 
Hallo!

Ich hab nicht wirklich was mit Petroleum-Lampen zu tun, aber da sich hier die Profis tummeln, hoffe ich auf eine Antwort bzw. Erklärung.

Ich habe Anfang 2012 für meinen Schwiegervater 20 Liter Petroleum in 1-Liter Kunststoffflaschen (HD-PE) gekauft.
Offensichtlich hat er sie nie verwendet, ich habe heute den ganzen Karton in seinem Keller gefunden.

ABER - alle Flaschen sind eingedrückt (Vakuum) und wiegen jeweils nur noch 450-500 Gramm.
Sie sind verschlossen, also ist meine Frage jetzt, was da passiert ist?
Der Karton ist trocken, also ist wohl nichts ausgelaufen.

Vielleicht kann mir ja jemand das Phänomen erklären. Interessant wäre dann für mich auch, ob das restliche Petroleum wohl noch was taugt.

Gruß, Dirk
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
06. März 2019 19:00
Hallo Dirk

Petroleum hat eine geringere Dichte als Wasser... ist also leichter.
Du müsstest es in einen Messbecher kippen um das Volumen zu bestimmen.

Rieche doch mal daran. Wenn es ranzig riechen sollte... ist es kaputt. Damit würde ich aber nicht rechnen.

mit freundlichem Gruß
Torsten

----------------------------------
Ex fumo dare lucem



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.19 19:01.
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
06. März 2019 20:43
...also, das kenne ich eigentlich nur von den Aspen-Flaschen. Die sind auch meistens leicht eingedrückt, sogar tw. schon im Baumarkt. Für leicht flüchtige Stoffe ist der Kunststoff oder die Verschlussdichtung sicher etwas durchlässig, aber bei Petroleum bzw. Grillanzünder ist mir das noch nicht vorgekommen... wobei die Vorräte bei mir auch keine 7 Jahre unangetastet bleiben. Aspen enthält übrigens u.A. gelöstes Butan, das sicher ziemlich schnell verdampft.

Ranzig wird der Stoff nur, wenn da Luft Zutritt findet (und dann auch nur, wenn es sich um ungesättigte Verbindungen handelt). Das scheint aber bei den eingedrückten Flaschen gerade nicht zu passieren, denn da tritt eher etwas aus und nicht ein.
Etwas Anderes passiert in den Lampentanks: da reagiert vmtl. das Kupfer im Messing mit dem Sprit (passiert bei Benzin und Petroleum gleichermaßen) und das Zeug wird grün, riecht sonderbar (harzig) und erzeugt beim Verbrennen braune zähflüssige Rückstände, welche die Dochte und Düsen ganz prima verstopfen und unbrauchbar machen können.

Gruß, Martin

-----
No electrons were harmed in the posting of this message, although several might have been accelerated against their collective will.
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
06. März 2019 20:46
Hallo Dirk,
um Deine Frage vorab zu beantworten:
Ja, denn die Flaschen haben einen Verschluß, welcher den möglichen entstehenden Gasdruck entweichen lässt, allerdings, im geschlossenen Zustand, das Ansaugen von Außenluft, ordnungsgemäßen Verschluß vorausgesetzt, verhindert.
Petroleum unterliegt einer geringen Verdunstung, insbesonders bei längerer Lagerung. Würden die Flaschen nicht über dieses Entlüftungsventil verfügen, so hätte das einen Druckanstieg in der Flasche zur Folge, welche letztendlich die Flasche zerstören könnte. Und dann schwimmt "die Suppe" incl. Geruchsbeeinträchtigung. Langfristig führt das dann dazu, daß das Gas entweicht, sich irgendwann ein geringer Unterdruck aufbaut, welcher dann die Flaschenhülle nach innen zieht. Wenn Du den Flascheninhalt ausliterst, dann kannst Du genau fixieren, wieviel in Verlust geraten ist.
Solltest Du meine Angaben bezweifeln, dann mach bitte folgenden Versuch:
Füll mal ausgeliterte 0,3 Liter Petroleum in Glas und setzt einen Markierungsstrich. Nicht verschließen! Und dann kontrollier einfach mal nach 3 Wochen wieviel noch drin ist.
Grüße
Erich
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
07. März 2019 10:36
Ja. Kunststoffe sind nicht diffusionsdicht! Das gilt nicht nur für Kohlenwasserstoffe (Benzin, Petroleum), sondern auch z.B. für Wasser, Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid etc. (Hersteller von Kunststofffolien für Lebensmittelverpackungen geben entsprechende Diffusionsraten an).

PE ist zur Verpackung von Kohlenwasserstoffen ungefähr das ungeeignetste Material (PET wäre deutlich weniger schlecht), besonders die niedrigsiedenden Anteile verabschieden sich zusehends aus der Flasche. Auf umgekehrtem Weg kann Sauerstoff in die Flasche eindiffundieren, was dort zu Oxidationsvorgängen führt (Bildung von Hydroperoxiden, Folgereaktionen sind Bildung von Aldehyden und Ketonen und Verharzung). Bei ungesättigten Kohlenstoffverbindungen geht sowas ziemlich rasch, bei gesättigten deutlich langsamer.

Fazit: Keine Experimente, man dürfte sich ungefähr jedes Gerät, in das man das Zeug einfüllt, damit versauen (Es sei denn, man hätte gerade ein Kreuzfahrtschiff zur Hand). Dem örtlichen Wertstoffhof zur fachgerechten Entsorgung zuführen.

MfG Ludwig
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
07. März 2019 18:28
Tja, die guten alten grünen Glasflaschen aus der Zeit als ich noch ein kleiner Junge war und wir Spiritus, Waschbenin und Petroleum in der örtlichen Drogerie aus dem 200l-Faß tankten gibt es schon lange nicht mehr!
Und selbst Blechflaschen sind immer mehr rückläufig und verfügen über Plastikverschlüsse.
"Es lebe die Wegwerfgesellschaft!°
In diesem Sinne

Erich
Hallo alle miteinander!

Danke für die zahlreichen und schnellen Antworten.
Hab wieder einiges dazugelernt.

So, bin dann mal weg, Kreuzfahrtschiff kaufen... :-)

Gruß, Dirk
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
07. März 2019 20:27
na ja, etwas kostspielig!
Da sind die "grauen Wölfe" deutlich billiger! ............
und ich jammere immer über die Betriebskosten meines kleinen Autos ...........!
arm schluck, duck und weg
Erich
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
19. Februar 2022 18:09
Hallo erst mal an die Gemeinde!
Ich bin neu hier und komme aus dem Rhein Kreis Neuss.
Für mich ist das Thema Lagerung von Benzin und Petroleum auch wichtig . Benzin für mein Notstromaggregat und Petroleum für meine gerade bestellte Aladdin23. Benzin lagere ich in 20 Liter BW Metallkanistern. Luftdicht verschlossen. Kann man noch mit einem Stabilisator versehen, ich werde aber das Benzin alle 2 Jahre auswechseln. Petroleum oder Lampenöl werde ich in Glasflaschen mit Metall Schraubverschluss umfüllen. 1 Liter Weinflaschen z. B. , müsste klappen. Kunststoffe sind für eine Lang Zeit Lagerung nicht geeignet. Deshalb waren die KFZReservekanister so dick. Nicht nur zur Sicherheit.
So, ich freue mich auf meine Aladdin 23 Tischlampe.
Darf man eigentlich beim Kartenspiel auf den Tisch hauen oder geht davon der Strumpf kaputt?
LG und bleibt gesund!
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
19. Februar 2022 20:22
Hallo Antiklampe,
eingangs herzlich willkommen im Forum.
Tja, Plastikflaschen zur Brennstofflagerung ist eben so eine Sache. Über Jahre kann da sehr wohl eine "Verdustungsflucht" festgestellt werden.
Wenn Du es richtig machen willst, in einem Blechbehälter dunkel und kühl laner gern. Dann ist dies sicherlich über einige Jährchen möglich.
Andererseits stellt sich die Frage ob dies dann auch notwendig ist? Ich füll halt jährlich ein bis 2 mal meinen Bestand auf. Damit ist dann auch ein zeitnaher Verbrauch bewerkstelligt. Lediglich für diese Winterperiode habe ich ausserplanmässig 50 Liter mehr als sonst im Lager, zum einen durch einen Markenwechsel meines regionalen Baumarktes, da habe ich den Restposen für sehr kleines Geld übernommen; zum anderen bedingt durch den Gasmangel. Da kann ich notfalls auch das Petroleumheizgerät stellen, wenn alle Stricke reissen.
Deine Aladdin schlürft so ca. 8 bis 10 Stunden an einem Liter Petroleum. Also hunderte von Liter im Lager wären wirklich rausgeschmissenes Geld.
Tja, natürlich kannst Du Muskelmännchen spielen und kräftig auf den Tisch hauen. Unser Jürgen (Forenherr) freut sich darüber sicherlich. Das fördert den Glühstrumpfumsatz.
Merke:
Eine Aladdin bekommt einen festen Platz zugewiesen und sollte da erschütterungsfrei stehen. Das Glühstrumpfgewebe ist im abgebrannten Zustand ziemlich gegen Erschütterungen empfindlich. Daher die Lampe wenig bewegen und die Galerie vorsichtig abnehmen und wieder aufsetzen . Hier fährst Du mit der "Rohen Eier-Version" am Besten.

Viel Spass mit Deiner Lampe

wünscht

Erich
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
19. Februar 2022 22:28
Vielen Dank, ich werde die Lampe vorsichtig benutzen. Leider sind die Ersatzstrümpfe nicht nur teuer sondern auch z.Zt.kaum zu bekommen.
Lg
Re: Kann Petroleum aus geschlossener Flasche "verschwinden"?
20. Februar 2022 16:47
Zitat
Antiklampe
Kunststoffe sind für eine Lang Zeit Lagerung nicht geeignet.
Sagt wer, bitte schön?

Mit Verlaub, aber da muß ich doch schon mal kräftig schmunzeln.
Umfüllen, weil VK-Behältnisse undicht werden können ...

... bei mir im Keller lagern immer noch ein paar Karton Grilli,
vor ca. sieben oder acht Jahren gekauft, dicht und noch voll.
Dito mit Benzin/Diesel in stinknormalen Kfz-Reservekanistern aus Plastik.
Keine Ahnung, wie lange schon - ebenfalls mein Waschbenzin (Bremsenreiniger, acetonfrei).

Metallbehältnissen würde ich da eher eine Untauglichkeit für eine Langzeitlagerung bescheinigen,
die können nämlich rosten, falls sie nicht aus rostfreiem Stahl oder Alu sind,
die Militärkanister sind jedenfalls aus einfachem Blech.

Glasflaschen ... können beim Um-/Hinfallen, Stoß oder Temp.-Schock zerbrechen.
Die Verkaufsbehältnisse sind jedenfalls reihum ohne Weiteres für eine längere Lagerung geeignet,
sonst dürften sie nicht zur Anwendung im Verkauf kommen.
Wenn Du sicher gehenm willst, dann stelle das Zeug in eine Wanne aus zertizifiertem Kunststoff
oder Edelstahl - aber fülle das Zeug nicht um in Lebensmittelbehältnisse!!!
Du stellts ja sicher auch keine Pflanzenschutz- oder Schädlingsbekämpfungsmittel in den Kühlschrank, oder!?

Wenn schon Wissenschaft und Genauigkeit, dann bitte aber auch nach den Regeln
des jeweils örtlich gültigen Brandschutzes!
Was genau da geht, erfähsrt Du bei Deiner Gemeinde / Stadt.

In Garagen, Kellerräumen etc., ohne besondere Schutzvorrichtungen sind da meist
nicht mehr als zehn Liter Benzin bzw. Spiritus und 20 Liter Diesel o.ä. erlaubt.
In speziellen Heizöl-Lagerräumen logischerweise kein Benzin o.ä.,
außerdem würde ich anraten, neben dem vorbeugenden, auch den abwehrenden Brandschutz
sicher zu stellen - sprich geeignete Feuerlöscher vorhalten.

Abgesehen davon, daß beim Umfüllen was verschlabbern kann
und damit von mir schon als überflüssig erachtet wird,
möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen,
daß in Getränkeflaschen nur Getränke abgefüllt werden dürfen!
Warum wohl, werden nicht zum Verzehr/Genuß geeignete Flüssigkeiten in Flaschen abgefüllt,
die eine Verwechslung mit Lebensmitteln erschweren sollen???


Was die Haltbarkeit Deines Aladdin-Sockens angeht, würde ich anraten,
die Lampe evtl. auf eine Unterlage zu stellen, die solche Schläge absorbieren kann,
wobei das ja auch drauf ankommt, wie kräftig man auf einen Tisch schlägt
und was die Tischplatte selbst absorbieren kann.
In einem Fachforum eine solche Verfahrensweise zu proklamieren, ist ein gefährlicher Unsinn
und muß tunlichst unterlassen werden!


Gruß Rüdiger
KEINE BRENSTOFFE IN GETRÄNKEFLASCHEN!
20. Februar 2022 17:25
Antiklampe schrieb:
-------------------------------------------------------

> Petroleum oder Lampenöl werde ich in Glasflaschen
> mit Metall Schraubverschluss umfüllen. 1 Liter
> Weinflaschen z. B. , müsste klappen.

Das ist keine gute Idee. Es ist unverantwortlich.

> Kunststoffe sind für eine Lang Zeit Lagerung nicht geeignet.

Für die Zeiträume um die es in der Praxis geht, gibt es keine Probleme mit Kunststofflaschen. Für die anderen Zeiträume sind unsere Enkel zuständig.

Preppertips bitte in Prepperforen. Auch wenn es dich enttäuschen mag: Das ist hier der falsche Platz, hier geht es technisch um die Sache und nicht um vermeintliche Überlebensstrategien.

Falls das hier jemand im Grundsatz diskutieren möchte wird der Thread geschlossen.
Autor:

Thema:


Anhänge:
  • Folgende Dateitypen können angehängt werden: jpg, gif, pdf, bmp
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 800 KB
  • 6 zusätzliche Dateien können an den Beitrag angehängt werden

Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 21 plus 6?
Nachricht:

Petroleumlampen hytta.de Infos Petroleumlampen Hytta Facebook
Zylinder, Dochte, Schirme, Zubehör
großes Lager, schnelle Lieferung
lampen.hytta.de
Alte Kataloge, Prospekte,
Auszüge aus Büchern und Broschüren
info.hytta.de
Stuga-Cabaña News - hytta.de -
jetzt auch bei Facebook und Twitter
hytta.de/facebook